+
Die Staatsministerin für Digitales Dorothee Bär (CSU) soll den Fortschritt in Deutschland vorantreiben. Hier ist sie auf einer Messe in Hannover. 

Ministerin hofft bald einzusteigen

Dorothee Bär im Höhenflug: Kommen jetzt die Flugtaxis? 

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin äußerte sich die Staatsministerin für Digitales Dorothee Bär (CSU) abermals zum Thema Flugtaxis. 

Schönefeld - Autonom fliegende Lufttaxis könnten möglicherweise auch in Deutschland abheben. „Wir von der deutschen Regierung prüfen, unter welchen Bedingungen wir in Deutschland eine Testphase ermöglichen können“, sagte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA. Dabei werde die Balance gehalten zwischen Sicherheitsaspekten und Datenschutz auf der einen Seite und den vielversprechenden Marktperspektiven auf der anderen Seite. Weltweit arbeiten nach Branchenangaben etwa 50 Firmen an Lufttaxis.

„Die Nutzung des innerstädtischen Luftraums ist wichtig, wenn man individuelle Mobilität in unseren Innenstädten erhalten will“, sagte Bär. Sie verwies darauf, dass weltweit die Zahl der Megacities mit mehr als zehn Millionen Einwohnern steigt. Städte wie Dubai und Singapur wollten einen Teil des Verkehrs in die Luft verlegen.

Auch interessant: Machtkampf ums Digitale: Dorothee Bär bekommt Konkurrenz 

„Es wird mehr Gelegenheiten in anderen asiatischen oder in amerikanischen Städten geben“, sagte Bär bei einer Diskussion mit deutschen Lufttaxi-Entwicklern in Schönefeld. Mit Blick auf Europa nannte sie als Schlüsselherausforderung, Wege für die Regulierung und Zertifizierung festzuschreiben. Bär sagte, sie hoffe sehr bald in ein Lufttaxi steigen zu können.

Lesen Sie auch: Zwischen Funklöchern und Flugtaxis: Dorothee Bär und ihre Zukunftsvisionen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Wahl: Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen - Druck auf Corbyn wächst
Die Briten haben ein neues Parlament gewählt. Boris Johnson bekam die klare Mehrheit. Doch Schottland plant nun den Brexit-Aufstand.
Nach Wahl: Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen - Druck auf Corbyn wächst
Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen
Der britische Wahlsieger Johnson krempelt die Ärmel hoch: Das Brexit-Abkommen soll noch vor Weihnachten unter Dach und Fach kommen. Wahlverlierer Corbyn ignoriert …
Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen
Klimagipfel bringt kaum Fortschritte
Zwei Wochen lang haben fast 200 Länder beim UN-Klimagipfel verhandelt - am Ende stand es Spitz auf Knopf. Nie zuvor wurde länger überzogen. Die Bilanz ist aus Sicht der …
Klimagipfel bringt kaum Fortschritte
Greta Thunberg muss auf Heimweg per Zug durch Deutschland - und erfährt harte ICE-Realität
Greta Thunberg ist nach Hause unterwegs - und das natürlich mit dem Zug. Dabei muss sie auch durch Deutschland und erfährt die harte Welt der DB-Nutzer.
Greta Thunberg muss auf Heimweg per Zug durch Deutschland - und erfährt harte ICE-Realität

Kommentare