+
Autsch! Das muss weh getan haben. CSU-Politikerin Dorothee Bär hat sich die Knie aufgeschlagen.

Daher der Name "Invalidenstraße"

Autsch! Dorothee Bär twittert blutiges Knie

  • schließen

Berlin - Autsch! Das tat bestimmt weh! CSU-Politikerin Dorothee Bär stolperte in der Invalidenstraße vor dem Bundesverkehrsministerium über die Baustelle. Das Ergebnis: Blutig.

Die CSU-Politikerin Dorothee Bär ist auf einer Baustelle vor dem Bundesverkehrsministerium ordentlich hingefallen und hat sich dabei das Knie aufgeschlagen. Wie das in der modernen Welt heute so ist, hat sie darüber auch gleich mal getwittert und die Welt an ihrem blutigen Knien teilhaben lassen.

Von den meisten bekam sie auch eine große Portion Mitleid und Genesungswünsche. Manch einer räumt aber ein, dass die Politikerin beim nächsten Mal vielleicht einfach stabileres Schuhwerk anziehen sollte. Und da sich die Baustelle vor dem Ministerium in der Invalidenstraße befindet, munkelt ein User, dass daher wohl auch der Name für die Straße käme.

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
Peter Tauber war seit Dezember 2013 Parteimanager der CDU, nun räumt er seinen Posten. In der Partei wird erwartet, dass Kanzlerin Merkel mit seinem Nachfolger ein …
Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
Mysteriöses Krankheitsbild: Was passierte mit US-Diplomaten auf Kuba?
War es eine Attacke mit einer unbekannten Schallwaffe? Ein Chemie-Angriff? Die plötzlichen neurologischen Beschwerden von US-Diplomaten auf Kuba bleiben auch nach …
Mysteriöses Krankheitsbild: Was passierte mit US-Diplomaten auf Kuba?
Störfaktor Russland: So heftig ist der Gegenwind für den Kreml
Wahlbeeinflussung, nukleares Säbelrasseln, Cyberwar. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz arbeiten sich viele Teilnehmer an Russland ab. Ausgerechnet ein Amerikaner …
Störfaktor Russland: So heftig ist der Gegenwind für den Kreml
Bundeswehr fehlen Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte
Panzer, U-Boote, Hubschrauber: Berichte über Mängel bei Heer, Marine und Luftwaffe sind an der Tagesordnung. Nun tun sich auch Versorgungslücken bei der Basisausrüstung …
Bundeswehr fehlen Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte

Kommentare