Dreh über Flüchtlinge 

Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz

Erfurt - Ein MDR-Filmteam drehte in Erfurt über Flüchtlingskinder. Das ging nicht gut aus: Ein Gruppe Männer ging mit dem Schlagstock auf die Journalisten los und grölte rechte Beleidigungen.

Journalisten werden bedroht und verfolgt - so etwas passiert in Deutschland nicht, denken die meisten. Doch in Erfurt ist das jetzt geschehen: Ein MDR-Filmteam, das eine Reportage über Angriffe auf Flüchtlinge drehte, wurde von einer Gruppe betrunkener Männer angepöbelt und bedroht. Der MDR stellte ein Video von dem Angriff auf Facebook online.

Die Journalisten sind in dem Video gerade dabei, für die ARD-Magazine „Fakt“ und „exakt“ zwei Flüchtlingskinder zu interviewen, die in Erfurt auf einem Platz angegriffen wurden. Mit der Kamera begleiten sie die Kinder am Ort des Geschehens. Im Hintergrund ist eine Gruppe junger Männer zu sehen, die anfängt lautstark zu pöbeln: „Mach das Ding aus!“ Das Team erklärt ihnen, das sie nicht gefilmt werden, doch das ändert nichts an der Aggressivität der Truppe: Sie nähern sich mit Bierflaschen, einer trägt einen Schlagstock.

Reporter wird als „Kanake“ beschimpft

Die Situation wird für die beiden Journalisten bedrohlicher: Die jungen Männer versuchen zunächst, dem Reporter die Kamera zu entreißen. Dann beschimpft einer der Angreifer einen Reporter syrischer Herkunft als „Scheiß-Kanake“ und versucht, ihn mit dem Schlagstock auf den Kopf zu schlagen.  Der 32-Jährige duckt sich, flüchtet und wird zwei Minuten von den Angreifern gejagt, bevor er sich in einen Supermarkt flüchtet. Auch seine Kollegin bringt sich in Sicherheit. 

Journalistenverband: Das ist kein Einzelfall

Die Polizei nahm laut dem ARD-Magazin „Brisant“ kurz darauf die Personalien der Angreifer auf und ermittelt wird nun wegen versuchter Körperverletzung und Beleidigung.

Der Deutsche Journalistenverband beklagt gegenüber „Brisant“, dass der Angriff kein Einzelfall sei. Das Filmteam in Erfurt hätte den Hass der betrunkenen Gruppe wohl doppelt auf sich gezogen: Zum einen würden Journalisten zunehmend als „Lügenpresse“ stigmatisiert, zum anderen nehme der Rassismus in der Gesellschaft zu. 

Der Beitrag zu den Angriffen auf Flüchtlingskinder ist am Dienstag, 24. Januar 2017 um 21.45 Uhr in der ARD zu sehen.

smu

Rubriklistenbild: © Screenshot MDR

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Berlin (dpa) - Einen Monat vor der Bundestagswahl weiß nach einer Umfrage fast die Hälfte der Wähler noch nicht, für wen sie am 24. September stimmen will.
Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Kommentar: Mehr Videoüberwachung in Bayern - Vorfahrt für Sicherheit
Mit einem massiven Ausbau der Videoüberwachung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens in ganz Bayern will die Staatsregierung die Sicherheit im Freistaat weiter …
Kommentar: Mehr Videoüberwachung in Bayern - Vorfahrt für Sicherheit
Deutscher Botschafter besucht Yücel und Steudtner in türkischer Haft
Der deutsche Botschafter in der Türkei hat am Dienstag die beiden dort inhaftierten Deutschen, Peter Steudtner und Deniz Yücel, im Gefängnis besucht. Lesen Sie, was …
Deutscher Botschafter besucht Yücel und Steudtner in türkischer Haft
Petry: Bin für unsere Spitzenkandidaten immer zu sprechen
Berlin (dpa) - AfD-Chefin Frauke Petry hat der Behauptung widersprochen, sie schotte sich von den Spitzenkandidaten ihrer Partei ab. "Ich bin für Alice Weidel und …
Petry: Bin für unsere Spitzenkandidaten immer zu sprechen

Kommentare