Schläge und Tritte

Drei Flüchtlinge bei schlimmer Hetzjagd verletzt

Sömmerda - Eine Hetzjagd auf drei Asylbewerber hat es am Wochenende im thüringischen Sömmerda gegeben. Alle drei Opfer wurden dabei verletzt.

Ausgangspunkt war ein Streit aus bislang ungeklärter Ursache zwischen den drei Männern und einer Gruppe von Deutschen. Die Asylbewerber seien am Sonntagmorgen bei einer Veranstaltung mit Schlägen und Tritten angegriffen worden. Der Sicherheitsdienst brachte sie nach draußen. Dort hätten sich weitere Angreifer der Gruppe von Deutschen angeschlossen. Etwa 15 Menschen hätten schließlich die Asylbewerber Richtung Busbahnhof gejagt und volksverhetzende Parolen gerufen.

Ein Großaufgebot der Polizei musste eingreifen. Ein 19-Jähriger konnte bislang als mutmaßlicher Täter ermittelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Es war leider nicht die erste Hetzjagd auf Flüchtlinge.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht Trumps Steuer-Weihnachtsgeschenk - zu Lasten deutscher Jobs?
Der US-Präsident steht mit Plänen für eine umfassende Steuerreform kurz vor dem Ziel. Die weltgrößte Volkswirtschaft soll einen Schub bekommen. In Europa aber herrscht …
Geht Trumps Steuer-Weihnachtsgeschenk - zu Lasten deutscher Jobs?
Kurz wird jüngster Regierungschef Europas
Die Koalitionsgespräche liefen harmonisch wie selten in der jüngsten Geschichte Österreichs. Nun wird die Regierung von Konservativen und Rechtspopulisten vereidigt. …
Kurz wird jüngster Regierungschef Europas
Noch vor GroKo-Gesprächen: SPD übt Kritik an Ex-Parteichef Gabriel
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Noch vor GroKo-Gesprächen: SPD übt Kritik an Ex-Parteichef Gabriel
Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile
Der konservative Politiker und Unternehmer gewinnt zum zweiten Mal die Präsidentschaft Chiles. Piñera erreicht in der Stichwahl einen klaren Sieg über den …
Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile

Kommentare