+
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Flüchtlingen. Foto: Harald Tittel/Archiv

Dreyer strebt Flüchtlingspakt zwischen Bund und Ländern an

Mainz/Düsseldorf (dpa) - Für die Integration von Flüchtlingen hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer einen "Zukunftspakt 2025" nach Vorbild des Solidarpakts für die ostdeutschen Bundesländer vorgeschlagen.

"Wir brauchen eine verlässliche Verabredung von Bund und Ländern, um die Chancen der Zuwanderung für die gesamte Gesellschaft zu nutzen", sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Priorität müssten dabei die Themen Bildung, Arbeit und bezahlbarer Wohnraum haben - "und zwar für alle Menschen, nicht nur für die Flüchtlinge".

Deutschland habe nach der Wiedervereinigung mit dem Solidarpakt zwischen Bund und Ländern gezeigt, "dass wir eine solche Herausforderung stemmen können", sagte Dreyer. Die Politik müsse gerade jetzt die Chancen für die Zukunft deutlich machen.

In einem Interview der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstag) sagte die Politikerin, nötig seien unter anderem Sprachkurse für alle Flüchtlinge sowie die Integration von Kindern und Jugendlichen in den Schulen. Gebraucht werde auch "viel mehr Pragmatismus zwischen Bund und Ländern", etwa eine Lockerung des Kooperationsverbots im Bildungsbereich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch
Die Türkei kämpft mit dem Absturz ihrer Währung. Ursache dafür sind auch Wirtschaftssanktionen durch die USA. Sollte Deutschland nun der Regierung in Ankara zur Seite …
Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch
"So transparent wie nie“ Trump erlaubt Kooperation in Russlandaffäre mit Sonderermittler
Donald Trump hat seinen Mitarbeitern erlaubt, in Sachen Russlandaffäre mit dem Sonderermittler Mueller zu kooperieren. Der US-Präsident sagte, das Weiße Haus handele „so …
"So transparent wie nie“ Trump erlaubt Kooperation in Russlandaffäre mit Sonderermittler
Hadsch beginnt - Mekka erwartet zwei Millionen Pilger
Mekka (dpa) - Die den Muslimen heilige Stadt Mekka in Saudi-Arabien ist von heute an Ziel der muslimische Wallfahrt Hadsch. Dazu wurden strenge Sicherheitsvorkehrungen …
Hadsch beginnt - Mekka erwartet zwei Millionen Pilger
KMK-Präsident gegen Besuchspflicht in NS-Gedenkstätten
Sollen Schüler verpflichtet werden, Gedenkstätten für Opfer des Nationalsozialismus zu besuchen? Der Vorschlag einer Kultusministerin trifft nicht überall auf …
KMK-Präsident gegen Besuchspflicht in NS-Gedenkstätten

Kommentare