+
Schwere Angriffe auf Aleppo: Moskau fordert jetzt alle Kämpfer und Zivilisten auf, die Stadt zu verlassen. 

Krieg in Syrien

Dringender Appell aus Moskau: Verlasst Aleppo!

Moskau - Vor einer Feuerpause in Aleppo am Freitag hat das russische Militär bewaffnete Kämpfer und Zivilisten dringend zum Verlassen der syrischen Stadt aufgefordert.

Es seien eine halbe Million Flugblätter abgeworfen worden, um über die Korridore aus dem eingekesselten Ostteil Aleppos zu informieren, sagte Generalleutnant Sergej Rudskoj am Donnerstag in Moskau.

Unklar ist, ob Russland mit Ablauf der Feuerpause seine Luftangriffe in Aleppo wieder aufnehmen will. Wenn die Opposition bis dahin die Stadt nicht verlassen habe, könnten „Säuberungen gegen Terroristen“ beginnen, sagte der Abgeordnete und Verteidigungspolitiker Franz Klinzewitsch.

Präsident Wladimir Putin beriet nach Kreml-Angaben am Donnerstag mit seinem Sicherheitsrat über die Lage in Syrien. Der Freitag ist in Russland nationaler Feiertag. Danach wird auch der russische Flottenverband um den Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ im geplanten Einsatzgebiet vor der syrischen Küste erwartet.

In den vergangenen Tagen hatte Russland seine international heftig kritisierten Luftangriffe auf Aleppo unterlassen. Feuerpausen am Boden schufen aber nie so viel Sicherheit, dass die Zivilbevölkerung tatsächlich von außen versorgt werden konnte. Die Schuld daran gab Vize-Außenminister Sergej Rjabkow ausländischen Mächten, die nicht auf die Regierungsgegner eingewirkt hätten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Zumindest bekam er einen neuen Fußball“: Westliche Medien zerreißen Trump nach Putin-Gipfel
„Schockierend“, „beschämend“, „unterwürfig“: Der Gipfel von Helsinki und das Gebaren von Donald Trump stößt in vielen westlichen Medien auf Entsetzen. Ein Überblick:
„Zumindest bekam er einen neuen Fußball“: Westliche Medien zerreißen Trump nach Putin-Gipfel
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, …
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
So will die neue Bayerische Grenzpolizei ab Mittwoch vorgehen 
Stoppen, aber nicht zurückweisen: Die Befugnisse der neuen bayerischen Grenzpolizei sind klar definiert. Ab Mittwoch suchen die Landespolizisten im Grenzgebiet in …
So will die neue Bayerische Grenzpolizei ab Mittwoch vorgehen 
„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.