+
SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher drängt auf eine baldige Umsetzung des Vorschlags. 

"Brauchen feste Regeln"

SPD dringt auf bayerisches Integrationsgesetz

München - Angesichts der aktuellen Rekord-Flüchtlingszahlen hat die Landtags-SPD ihre Forderung nach einem Integrationsgesetz für Bayern erneuert. Die CSU glaubt nicht an den Vorschlag.

Auf den „wunderbaren Empfang“ für die Flüchtlinge müsse nun „auch eine dauerhafte Integration in unsere Gesellschaft folgen“, sagte SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher am Dienstag in München. 

Dafür sei ein Integrationsgesetz dringend notwendig. „Wir brauchen in Bayern eine Willkommenskultur der festen Regeln.“ Die SPD hat im Frühjahr bereits einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht, der laut Rinderspacher eine gelingende Integration ermöglichen soll. Die CSU bezweifelt aber, ob ein solches Gesetz der Integration wirklich dienlich wäre.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea antwortet mit Trotzreaktion
Seoul - Handelt Nordkoreas Machthaber irrational? Mit seinen Raketen- und Atomtests fordert er nicht nur die USA, sondern auch die internationale Staatengemeinschaft …
Nordkorea antwortet mit Trotzreaktion
Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen
Ankara - Im Zuge ihres Vorgehens gegen mutmaßliche Putsch-Unterstützer hat die türkische Regierung fast 4000 weitere Staatsbedienstete entlassen.
Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen
"Flüchtlings-Offizier": Rechte Gesinnung offenbar lange bekannt
Gießen - In dem Fall des Bundeswehr-Offiziers, der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, sind noch viele Fragen offen. Allerdings hätte man gewarnt …
"Flüchtlings-Offizier": Rechte Gesinnung offenbar lange bekannt
Die FDP sucht ihr Rezept für die Rückkehr in den Bundestag
Berlin - Bildung, Digitalisierung und weniger Bürokratie: Mit diesen Schwerpunkten will die FDP in den Wahlkampf ziehen - und nach vier Jahren wieder in den Bundestag …
Die FDP sucht ihr Rezept für die Rückkehr in den Bundestag

Kommentare