Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 
+
Mohammed Emwasi alias „Dschihadi John“ trat in einem Enthauptungsvideo des IS auf und wurde trotz seiner Vermummung enttarnt.

"Für die Unannehmlichkeiten"

"Dschihadi John" soll sich bei seiner Familie entschuldigt haben

London - Mohammed Emwasi alias „Dschihadi John“ soll sich einem Zeitungsbericht zufolge bei seiner Familie in Großbritannien für die Unannehmlichkeiten entschuldigt haben, die seine Identifizierung hervorgerufen hat.

Die Botschaft des in den IS-Enthauptungsvideos auftretenden Mannes sei aus Syrien über Mittelsmänner an die Familie übermittelt worden, berichtete die „Sunday Times“ unter Berufung auf gut unterrichtete Quellen.

Ein Großteil der Familie „Dschihadi Johns“ lebt in Großbritannien demnach derzeit unter striktem Polizeischutz an einem geheimgehaltenen Ort. Angeblich gibt es Todesdrohungen, unter anderem gegen die Schwestern des 26-Jährigen. Ihr Haus im Westen Londons habe die Familie geräumt. Der Vater Emwasis hält sich in Kuwait, dem Herkunftsland der Familie auf.

„Dschihadi John“ war in Videos der Terrormiliz Islamischer Staat aufgetreten, als westliche Geiseln enthauptet wurden. Er hatte stets ein Messer in der Hand und war vermummt. Sein britischer Akzent hatte jedoch auf seine Herkunft aus London hingewiesen. Er war jahrelang auf dem Radar des britischen Geheimdienstes, dennoch gelang ihm die Ausreise nach Syrien und er konnte zu den Terroristen stoßen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Chef Seehofer: Nicht von Umfragewerten irritieren lassen
Die Umfrage-Werte für die CSU sind derzeit schlecht. Aber die Partei werde sich wieder nach oben arbeiten, sagt der Vorsitzende Horst Seehofer. Jetzt heiße es: "Haltung …
CSU-Chef Seehofer: Nicht von Umfragewerten irritieren lassen
Seehofer nennt umstrittenen GBW-Verkauf alternativlos
2013 mussten in Bayern rund 33.000 Wohnungen verkauft werden, weil die Landesbank des Freistaats in Schieflage geraten war. Der damalige Regierungschef verteidigt den …
Seehofer nennt umstrittenen GBW-Verkauf alternativlos
Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.