Pläne auch für den Bund

Duin will FDP in den Landtag führen

  • schließen

München – Die bayerische FDP-Spitze legt ihre Karriere-Planungen offen: Generalsekretär Daniel Foest will die Liberalen als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl 2017 führen.

Landeschef Albert Duin zieht es dagegen 2018 in den Landtag. „Ich bin da besser aufgehoben, wo ich die Menschen verstehe“, sagt Duin, der zwar in Ostfriesland geboren wurde, wie er selbst lachend anfügt, aber seit 46 Jahren in München lebt. Der deutlich jüngere Foest sei für Berlin der bessere Mann. Duin appellierte an alle Kandidaten seiner Partei, sich klar zwischen München und Berlin zu entscheiden. „Man kann nicht für ein Jahr in den Bundestag gehen und dann in den Landtag wechseln“, mahnte der Landeschef. Die Bundestagswahl 2017 gilt für die FDP insgesamt als existenziell wichtig.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Mit Spannung ist das Ergebnis der Bundestagswahl erwartet worden. Die Pressestimmen aus Deutschland und dem Ausland zeigen nun vor allem Besorgnis.
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Einen nagelneuen Airport wollen die Berliner schon bekommen. Aber auch den über Jahrzehnte lieb gewonnenen Flughafen Tegel behalten. Darauf deutet die Volksabstimmung …
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Nach Wahlerfolg der AfD: Hunderte Gegner demonstrieren in Deutschlands Großstädten
Der Einzug der AfD in den Bundestag hat hunderte Menschen auf die Straße gebracht. In Berlin, Frankfurt und Köln demonstrierten sie auf Kundgebungen weitgehend friedlich …
Nach Wahlerfolg der AfD: Hunderte Gegner demonstrieren in Deutschlands Großstädten

Kommentare