+
Dunja Hayali

Kritik schon im Vorfeld

Dunja Hayali kündigt Themen für ihre Talkshow an - sofort kommt Kritik

Moderatorin Dunja Hayali kündigt auf Facebook die Themen ihrer ZDF-Talkshow an. Manche Zuschauer finden, dass die Auswahl nicht zur Sendung passt.

Update vom 07. August: Wegen der Sendung von Mittwoch musste Dunja Hayali ebenfalls heftige Kritik einstecken - ihre Gäste sind Robert Habeck von den Grünen und „Sea-Watch 3“-Kapitänin Carola Rackete.

Dunja Hayali kündigt Themen ihrer Talkshow an - sofort kommt Kritik

Dunja Hayali geht am heutigen Mittwoch wieder mit ihrer ZDF-Talkshow auf Sendung. Auf Facebook kündigt sie ihren bunten Themenstrauß an: „Mieterproteste, Sterbehilfe und DFB“. Ein weites Feld, sehr unterschiedliche Problemfelder, die die ZDF-Moderatorin diskutieren möchte. In gerade mal einer Stunde Sendezeit. Ein Umstand, der bereits im Vorfeld der Sendung bei Vielen für Unmut sorgt. 

Dunja Hayali präsentiert Themen für ZDF-Talkshow: Zuschauer äußern Kritik

„Schade, keines der Themen verdient eine oberflächliche Betrachtung, die leider bei der kurzen Zeit unausweichlich ist“, schreibt ein User. „Wollte man nicht die Themen reduzieren? Irgendwie scheint man nicht dazuzulernen und packt zu viele unterschiedliche Themen in die Sendung. Alles nur oberflächlich kurz angerissen und zack zum nächsten Thema. Schade, Frau Hayali...“, kommentiert ein weiterer. „Wichtige Themen....alle in einer Sendung? Oha, kann das diesen Themen gerecht werden?“, fragt eine Userin und bekommt auch gleich eine Antwort der ZDF-Moderatorin: „Ganz vielen Themen werden sie auch in einer und auch nicht in drei Stunden gerecht...“, so Dunja Hayali. 

Zu den Themen, die Dunja Hayali in ihrer Sendung behandelt, gehörten auch Rechtsextremismus und Zivilcourage. Dafür war sie ein Wochenende lang auf einem der größten Rechtsrockfestivals Europas im thüringischen Themar unterwegs - und war fassungslos über das, was sie dort erlebte. 

Kürzlich brachte Dunja Hayali mit einer Aussage auf Twitter einige Frauen gegen sich auf. Erntete für ihre Weihnachtsgrüße allerdings viel Zuspruch auf Facebook. Außerdem äußerte sich die ZDF-Moderatorin einen Wunsch beim Thema Flüchtlinge, wie Sie hier nachlesen können und zur Klimadebatte. Bei den Wahlen in Sachsen und Brandenburg gelang der AfD ein Achtungserfolg. An den Regierungen wird die Partei aber nicht beteiligt sein. Wie es mit der AfD weiter geht, diskutiert Dunja Hayali mit ihren Gästen. Anfang Oktober gab es in Hayalis Talk eine ernüchternde Analyse zum Thema Clan-Kriminalität.

Nach den tödlichen Schüssen in Halle und Landsberg hat sich jetzt Dunja Hayali auf Twitter geäußert. Sie appelliert an einen respektvollen Umgang im Netz - und erntet Kritik. Nach den Morddrohungen gegen Cem Özdemir und Claudia Roth wütete sie auf Facebook - und bekam deutliche Antworten.

Lesen Sie auch: Talkshow nach Tod eines Teilnehmers abgesetzt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wachstumsschmerzen in München - Doch der Zuzug wird munter weitergehen
Ohne Zweifel benötigt München mehr bezahlbaren Wohnraum - nur wie soll der geschaffen werden? Wir erklären die Pläne der Politiker vor der Kommunalwahl im März.
Wachstumsschmerzen in München - Doch der Zuzug wird munter weitergehen
US-Wahl 2020: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen
Russland will in den US-Wahlkampf eingreifen - dieser Vorwurf ist nicht neu. Er kursierte schon 2016 und wird jetzt wieder laut.
US-Wahl 2020: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen
Der Kanzlermacher fordert zum Rapport: Was treibt Markus Söder an?
Als wäre er der Boss, koordiniert Markus Söder das CDU-Personalproblem. Bei ihm melden sich die Kanzler-Aspiranten zum Rapport. Der Rest der CDU reagiert erst neugierig, …
Der Kanzlermacher fordert zum Rapport: Was treibt Markus Söder an?
Hass-Attentat in Hanau: Täter lebte bis vor kurzem noch in München
Länger als bisher bekannt, verbrachte der Attentäter von Hanau Lebenszeit in München. Wurde der Mann möglicherweise vom ebenso schrecklichen OEZ-Amoklauf beeinflusst?
Hass-Attentat in Hanau: Täter lebte bis vor kurzem noch in München

Kommentare