+
Teruki Goto macht einen Wahlkampf der etwas anderen Art.

Politiker erregt Aufsehen mit Plakat 

So durchgeknallt ist der Wahlkampf in Japan

Tokio - Mit nackten Tatsachen statt langweiligen Polit-Slogans wirbt ein japanischer Politiker um Stimmen bei den Kommunalwahlen in Japan am Sonntag.

Rechtsaußen Teruki Goto zeigt sich auf seinem Plakat hüllenlos mit einem Schwert im Stile der Samurai, im Hintergrund sind stilisierte japanische Flaggen und Chrysanthemen zu sehen. Die Sittsamkeit wahrt der ungewöhnliche Wahlkampfauftritt dadurch, dass ein Buchstabe seines Namenszuges über den Teil seines unbedeckten Körpers ragt, der besonders viel Aufmerksamkeit erregen könnte.

Japanische Wahlkämpfe zeichnen sich normalerweise durch besondere Reizlosigkeit aus. Kandidaten warten gerne vor Bahnhöfen auf mögliche Wähler unter den Pendlern, dabei tragen sie Schärpen mit ihren Namen und vermeiden möglichst Blickkontakt. Außerdem ist es Kandidaten erlaubt, in begrenzter Zahl Flyer und Plakate drucken zu lassen, um sich auf Werbetafeln mit Slogans wie "Damit es besser wird" zu präsentieren. Kritische oder gar provozierende Aussagen sind in der stark auf die Vermeidung von Konflikten bedachten japanischen Gesellschaft verpönt. Auch Falschaussagen sind nach dem Wahlgesetz verboten, Nacktfotos dagegen nicht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg: Gewaltandrohungen  durch Regierungen von den Facebook-Regeln gedeckt
Twitter hat einen Trump-Post nach dem Tod von George Floyd als gewaltverherrlichend markiert. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sieht keinen Handlungsbedarf.
Zuckerberg: Gewaltandrohungen  durch Regierungen von den Facebook-Regeln gedeckt
Fall George Floyd: Trump-Regierung schickt 1600 Soldaten nach Washington - Proteste eskalieren weiter
USA: Die Demonstrationen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd geraten außer Kontrolle. Donald Trump kündigt Militäreinsätze an - jetzt gibt es ein neues …
Fall George Floyd: Trump-Regierung schickt 1600 Soldaten nach Washington - Proteste eskalieren weiter
Greta Thunberg bestätigt Spekulationen - Klimakampf bald nicht mehr das Wichtigste?
Vor knapp einem Jahr beendete Greta Thunberg die Schule, um sich ganz dem Klimakampf zu widmen. Vorerst. Ab Herbst setzt die 17-Jährige neue Prioritäten.
Greta Thunberg bestätigt Spekulationen - Klimakampf bald nicht mehr das Wichtigste?
Proteste in den USA: Schwarze rufen Polizei zur Hilfe und werden festgenommen
Nach dem Tod von George Floyd in den USA dauern die Proteste an. In Kalifornien schützen Afroamerikaner einen Laden vor Plünderung - und werden verhaftet.  
Proteste in den USA: Schwarze rufen Polizei zur Hilfe und werden festgenommen

Kommentare