+
Teruki Goto macht einen Wahlkampf der etwas anderen Art.

Politiker erregt Aufsehen mit Plakat 

So durchgeknallt ist der Wahlkampf in Japan

Tokio - Mit nackten Tatsachen statt langweiligen Polit-Slogans wirbt ein japanischer Politiker um Stimmen bei den Kommunalwahlen in Japan am Sonntag.

Rechtsaußen Teruki Goto zeigt sich auf seinem Plakat hüllenlos mit einem Schwert im Stile der Samurai, im Hintergrund sind stilisierte japanische Flaggen und Chrysanthemen zu sehen. Die Sittsamkeit wahrt der ungewöhnliche Wahlkampfauftritt dadurch, dass ein Buchstabe seines Namenszuges über den Teil seines unbedeckten Körpers ragt, der besonders viel Aufmerksamkeit erregen könnte.

Japanische Wahlkämpfe zeichnen sich normalerweise durch besondere Reizlosigkeit aus. Kandidaten warten gerne vor Bahnhöfen auf mögliche Wähler unter den Pendlern, dabei tragen sie Schärpen mit ihren Namen und vermeiden möglichst Blickkontakt. Außerdem ist es Kandidaten erlaubt, in begrenzter Zahl Flyer und Plakate drucken zu lassen, um sich auf Werbetafeln mit Slogans wie "Damit es besser wird" zu präsentieren. Kritische oder gar provozierende Aussagen sind in der stark auf die Vermeidung von Konflikten bedachten japanischen Gesellschaft verpönt. Auch Falschaussagen sind nach dem Wahlgesetz verboten, Nacktfotos dagegen nicht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare