+
In der Ex-Sowjetrepublik protestieren seit Wochen Menschen gegen eine Steuer, die Arbeitslose belasten wird. Foto: Sergei Grits

Am "Tag der Freiheit"

Dutzende Festnahmen bei Demonstrationen in Weißrussland

Minsk (dpa) - Anlässlich landesweiter Demonstrationen in Weißrussland sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation mindestens 57 Menschen festgenommen worden. Spezialeinheiten hätten am Samstag das Büro der Organisation Wjasna in der Hauptstadt Minsk gestürmt und die Mitarbeiter mitgenommen.

Auf Bildern war zudem zu sehen, wie Polizisten gewaltsam gegen Demonstranten auf der Straße vorgingen. Die Behörden hatten die Proteste nicht genehmigt.

Am 25. März finden in Weißrussland traditionell landesweite Demonstrationen gegen Lukaschenko statt. An diesem Tag feiert die Opposition den "Tag der Freiheit". Am 25. März 1918 wurde zum ersten Mal die Unabhängigkeit des Landes proklamiert.

Der Regimegegner und Dichter Wladimir Nekljajew wurde in der Nacht auf Samstag in einem Zug in der Stadt Brest festgenommen, wie die staatliche Agentur Belapan berichtete. Der heute 70-Jährige war bei den Präsidentschaftswahlen 2010 gegen den autoritär regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko angetreten und gilt als einer der wichtigsten Oppositionsführer des Landes.

In der Ex-Sowjetrepublik Weißrussland protestieren seit Wochen Menschen gegen eine Steuer, die Arbeitslose belasten wird. Lukaschenko hatte ausländischen Geheimdiensten vorgeworfen, die Demonstrationen zu steuern. Lukaschenko hat in 23 Jahren jeden Widerstand gegen seine Herrschaft erstickt.

Viasna auf Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Kommentare