+
Das Konzert der Eagles of Death Metal im Pariser Club Bataclan war eines der Ziele der Terrorattacken vom 13. November 2015.

Konzert zusammen mit U2

Eagles of Death Metal kehren nach Paris zurück

Paris - Die US-Rockband Eagles of Death Metal, die das Attentat auf den Pariser Konzertsaal Bataclan am 13. November hautnah miterlebte, kehrt früher als geplant in die französische Hauptstadt zurück.

Die Band werde am Sonntag beim U2-Konzert in Paris dabei sein, wie das Magazin "Billboard" am Freitag berichtete. Die kalifornische Band werde zum Abschlusslied gemeinsam mit den irischen Musikern auftreten. Das U2-Konzert findet in der AccorHotels Arena statt, das auch als Konzertsaal Paris-Bercy bekannt ist.

Die Band Eagles of Death Metal hatte im Bataclan ein Konzert gegeben, als islamistische Attentäter eindrangen und 90 Menschen töteten. Von den Musikern wurde niemand verletzt, allerdings wurde ein Verkäufer von Fanartikeln der Band getötet. Auch drei Mitarbeiter ihres Musiklabels Universal sind unter den Todesopfern. Die Gruppe hatte nach den Attacken ihre eigentlich bis zum 10. Dezember geplante Europa-Tournee abgebrochen und war in die USA zurückgekehrt. Die Tournee soll nun im Februar fortgesetzt werden.

U2 war indirekt von der Anschlagsserie in Paris betroffen: Die Band sollte am 14. und 15. November in der französischen Hauptstadt auftreten, verschob nach den Attentaten aber die Konzerte. Die Nachholtermine sind nun am Sonntag und am Montag. U2 hatte die Eagles of Death Metal nach den Anschlägen persönlich unterstützt: Unter anderem kauften die irischen Rocker ihren US-Kollegen neue Handys und stellten ihnen ihr Flugzeug zur Verfügung.

Mehrere Attentäter hatten am 13. November nahezu simultan die Fußballarena Stade de France, mehrere Bars und Restaurants sowie das Bataclan angegriffen. Die Mitglieder von Eagles of Death Metal gaben Ende November ein erstes Interview nach den Attentaten. Darin würdigten sie die mutigen Zuschauer, die sich unter Einsatz ihres eigenen Lebens vor ihre Freunde gestellt hätten. Sänger Jesse Hughes sagte, die Band wolle die erste sein, die nach der Wiedereröffnung im Bataclan spiele.

Alle aktuellen News zu den Terroranschlägen in Paris, San Bernadino und dem IS finden Sie in unserem Ticker.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag in Manchester: Dieser Mann hat 22 Menschen auf dem Gewissen
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Anschlag in Manchester: Dieser Mann hat 22 Menschen auf dem Gewissen
Flüchtlingsboot kentert - die meisten Toten sind Kinder
Das Boot sieht man kaum noch, wie kleine Punkte treiben Menschen im Wasser. Viele Kinder überleben das neue Flüchtlingsunglück auf dem Mittelmeer nicht.
Flüchtlingsboot kentert - die meisten Toten sind Kinder
Polizei nach Manchester-Anschlag: Attentäter Abedi hatte Hintermänner
Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Salman Abedi war dem Geheimdienst bekannt. Nun gilt erstmals seit einem …
Polizei nach Manchester-Anschlag: Attentäter Abedi hatte Hintermänner
Zoff zwischen Deutschland und Türkei verschärft sich weiter
Geld für die Rüstung, Kampf gegen den Terror: US-Präsident Trump und seine Nato-Partner haben in Brüssel einige kontroverse Themen zu diskutieren. Beim Bündnis-Treffen …
Zoff zwischen Deutschland und Türkei verschärft sich weiter

Kommentare