+

Weitere Ausbildung vor Ort

Ebola: Erste Bundeswehr-Freiwillige in Liberia

Monrovia - Zusammen mit Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes sind die ersten vier freiwilligen Helfer der Bundeswehr nach Liberia aufgebrochen.

Die ersten vier Freiwilligen der Bundeswehr sind am Freitag zum Hilfseinsatz in Liberia aufgebrochen. Wie der Sanitätsdienst der Bundeswehr mitteilte, flogen sie zusammen mit sechs Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in die liberianische Hauptstadt Monrovia. Dort sollte das Team noch ein weiteres Training absolvieren, um dann ein Behandlungszentrum für Ebola-Kranke aufzubauen.

Am Dienstag war ein DRK-Hilfsflug mit Hilfsgütern in das ebenfalls von der Ebola-Epidemie massiv betroffene Sierra Leone gestartet. Freiwillige Helfer des DRK sind dort bereits im Einsatz.

In Westafrika wütet seit Monaten die bislang schwerste Ebola-Epidemie. Fast 5000 Menschen sind nach WHO-Angaben bereits an dem Virus gestorben. Sierra Leone, Liberia und Guinea sind die mit Abstand am stärksten betroffenen Länder.

Sowohl das DRK als auch die Bundeswehr hatten freiwillige Helfer aufgerufen, sich für den Ebola-Einsatz zu melden. Nach DRK-Angaben wurden unter mehr als 800 Bewerbern bislang rund 300 geeignete Kandidaten ausgewählt, darunter etwa hundert Ärzte. Auch bei der Bundeswehr meldeten sich rund 500 Freiwillige, von denen einige inzwischen für den Einsatz ausgebildet wurden.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Umfrage: Grüne bleiben obenauf - SPD mit niedrigstem Wert seit 1949
Die Grünen können derzeit ihre Werte fast verdoppeln. Die SPD fällt auf historischen Tiefstand.
Neue Umfrage: Grüne bleiben obenauf - SPD mit niedrigstem Wert seit 1949
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
In manchen deutschen Städten verursacht die Aufnahme von Flüchtlingen viel Streit - andere wollen weiteren Migranten Asyl bieten. Nun hat sich ein neues Bündnis …
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent
Jetzt dürften auch die Skeptiker verstummen, die direkt nach der Europawahl an den sensationellen Umfrageergebnissen der Grünen zweifelten. Der Abstand zur Union …
Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent
Angriff auf Öltanker vor Oman: Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein
Im Golf von Oman sind zwei Tanker angegriffen worden. Ein Video der USA soll den Iran belasten, auch die Arabische Liga und Großbritannien sind nun von der Schuld …
Angriff auf Öltanker vor Oman: Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein

Kommentare