BKA-Ermittler erschrocken

Edathy-Affäre: "Es gibt Zufälle..."

Berlin - Das Sprichwort "Man sieht sich immer zweimal im Leben" scheint im Fall eines BKA-Ermittlers zuzutreffen. Wie er das allerdings im Zusammenhang mit der Edathy-Affäre erklären will?

Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Edathy-Affäre hat einen Beamten des Bundeskriminalamtes (BKA) vernommen, der mit dem früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy erst als Zeuge und dann als Ermittler zu tun hatte. Christian Hoppe war von Edathy 2012 im NSU-Untersuchungsausschuss ausgiebig befragt worden. Er musste damals im Bundestag Rede und Antwort stehen, weil er und andere Ermittler den rechtsextremen Hintergrund der Morde des NSU-Trios lange Zeit nicht bemerkt hatten. Später leitete Hoppe dann die BKA-Abteilung, die wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie gegen den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten ermittelte.

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

„Es gibt Zufälle, die kann man nur schwer erklären“, sagte der BKA-Beamte am Mittwoch vor dem Edathy-Untersuchungsausschuss. Als er im Oktober 2013 von einer Mitarbeitern von dem Verdacht gegen Edathy erfahren habe, sei ihm zuerst der Gedanke durch den Kopf gegangen, „das glaubt mir ja keiner“. Edathy hatte den Untersuchungsausschuss zur Mordserie des NSU geleitet. Vor dem Ausschuss zur sogenannten Edathy-Affäre soll der seit Februar abgetauchte Ex-Politiker am 18. Dezember als Zeuge gehört werden. Der Ausschuss soll aufklären, welche Politiker wann von dem Verdacht gegen Edathy gewusst hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.