+
Der stellvertretende CSU-Vorsitzende Peter Gauweiler (links) hat die Rolle von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Rücktritt von Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) kritisiert.

Friedrich-Rücktritt

Edathy-Affäre: Gauweiler kritisiert Rolle Merkels 

Berlin - Der stellvertretende CSU-Vorsitzende Peter Gauweiler hat die Rolle von Kanzlerin Angela Merkel  (CDU) beim Rücktritt von Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) kritisiert.

„Frau Merkel hat überflüssigerweise Herrn Friedrich auch noch unter Druck gesetzt. Ich habe das für völlig unnötig gehalten“, sagte der CSU-Politiker am Sonntag in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“.

Der SPD warf Gauweiler „unfaires Verhalten“ vor und forderte sie auf, Konsequenzen zu ziehen. „Jeder muss vor der eigenen Tür kehren. Das haben die Kollegen der SPD noch vor sich. Sie müssen jetzt sagen, was war das los.“

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hatte am Donnerstag öffentlich gemacht, dass Friedrich der SPD-Spitze als Innenminister im Oktober mitgeteilt hatte, der Name des SPD-Innenpolitikers Sebastian Edathy sei bei Ermittlungen im Ausland aufgetaucht. Friedrich trat am Freitag zurück, nachdem die Unionsspitze ihm am Freitag die Rückendeckung entzogen hatte.

Grünen-Chef Cem Özdemir forderte, sowohl der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel als auch Oppermann müssten am Mittwoch dem Innenausschuss des Bundestages Rede und Antwort stehen. Zudem schloss er nicht aus, dass ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss nötig sein könnte. „Es riecht schon ziemlich kräftig nach einem Untersuchungsausschuss, nach dem, was wir bisher wissen“, sagte er dem ZDF.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Während Frankreichs Noch-Präsident Hollande zur "nationalen Einheit" gegen die Rechtspopulisten aufruft, will deren Frontfrau das Volk hinter sich sammeln. Demoskopen …
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Seehofer bleibt: Pensionierung verschoben - doch wie lange?
Seehofer macht in München weiter, nach Berlin schickt er seinen Innenminister Herrmann. Die CSU-Spitze nimmt das Personalpaket klaglos zur Kenntnis. Wie lange Seehofer …
Seehofer bleibt: Pensionierung verschoben - doch wie lange?
Von Frau zu Frau: Ivanka Trump trifft heute Angela Merkel
Washington - Erstmals seit ihrer Ernennung zur Beraterin im Weißen Haus besucht US-Präsidententochter Ivanka Trump die Bundesrepublik. Am Dienstag nimmt die 35-Jährige …
Von Frau zu Frau: Ivanka Trump trifft heute Angela Merkel
US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin
Weil das Verfallsdatum eines Betäubungsmittels bald erreicht ist, hat es die Justiz in Arkansas eilig. Erstmals seit 16 Jahren werden zwei Todesurteile an einem Tag …
US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin

Kommentare