IT-Spezialist nach Bayern?

Renterin will Snowden adoptieren

München - Er gehört zu den Top-US-Staatsfeinden: Der IT-Spezialist Edward Snowden. Zahlreiche Länder haben sein Asylantrag abgelehnt. Jetzt will ihn eine 72-Jährige Dame aus Bayern adoptieren.

Edward Snowden ist vermutlich momentan der meistgesuchte Amerikaner der Welt. Bis auf drei lateinamerikanischen Regierungen, will ihn kein Land aufnehmen. Auch aus Deutschland kam eine Absage.

Keine Chance auf Rettung aus Deutschland? Nicht ganz. Eine Renterin aus Bayern will dem IT-Spezialisten helfen. Sie möchte ihn adoptieren. „Mich hat seine Suche nach einer neuen Heimat entsetzt, aus diesem Grund würde ich Herrn Snowden gern adoptieren“, sagt die Bayerin zu bild.de. „Wenn prominente Adlige das können, dann kann ich doch auch jemanden adoptieren.“

Die 72-Jährige will dem jungen Amerikaner damit ein Leben ohne Angst und Verfolgung ermöglichen.

Aber eine Adoption ist an juristische Bedingungen gebunden. Die Chancen, dass es zwischen der Renterin aus Sonthofen und Snowden klappt, ist nahezu unmöglich. Für eine Adoption muss ein Eltern-Kind-Verhältnis vorliegen, was in diesem Fall ausgeschlossen ist. Ein Richter würde somit einen Antrag aller Voraussicht nach ablehnen.

Snowden bleiben trotzdem noch die übrigen Länder, in denen er Asyl bekommen würde. Dazu zählt Bolivien, Ecuador und Venezuela.

ms

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche bis Sonntag ausgesetzt - Seehofer rechnet mit Verlängerung
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Trump giftet gegen Clinton: „Größte Verliererin aller Zeiten“
Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „Größte Verliererin aller Zeiten“

Kommentare