+
Whistleblower Edward Snowden plant eine Reise nach Norwegen - und erbittet sich Sicherheit per Gerichtsurteil.

Schutz vor Auslieferung in die USA

Sicherheit per Gerichtsurteil: Snowden will nach Norwegen reisen

Oslo - Edward Snowden will sich per Gerichtsbeschluss zusichern lassen, dass er bei der Reise zu einer Preisverleihung in Norwegen nicht an die USA ausgeliefert würde.

Der Informant hinter den NSA-Enthüllungen wurde vom norwegischen PEN-Autorenverband mit dem Ossietzky-Preis 2016 ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 18. November in Oslo. Man wolle dafür sorgen, dass Snowden die Auszeichnung persönlich entgegennehmen könne, erklärte der PEN-Verband am Donnerstag.

Die Anwälte argumentieren, Snowden bekäme wegen der Veröffentlichung geheimer NSA-Informationen nach aktueller Rechtslage keinen fairen Prozess in den USA. Er lebt derzeit im Asyl in Russland. Der PEN-Verband zeichnete Snowden aus, weil er zur Verteidigung des Rechts auf freie Meinungsäußerung beigetragen habe.

Das ist die NSA

Das ist die NSA

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel: „Sherpas werden heute Nacht noch hart arbeiten müssen“
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
Merkel: „Sherpas werden heute Nacht noch hart arbeiten müssen“
Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet Erfolge. …
Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Der G7-Gipfel ist nicht nur Politik. Beim Partnerprogramm dürfen die Gäste auch genießen. Die US-First Lady fiel dabei mit einer teuren Jacke auf. Und einer war mal …
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten
Erstmals seit fast acht Monaten dürfen Bundestagsabgeordnete wieder deutsche Soldaten in der Türkei besuchen - allerdings nicht im Luftwaffenstützpunkt Incirlik.
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten

Kommentare