+
Michelle Obama.

Klare Worte

Ehemalige First Lady Michelle Obama kritisiert Trump-Wählerinnen

Michelle Obama hat Frauen, die Donald Trump im vergangenen Jahr zum US-Präsidenten gewählt haben, scharf kritisiert.

Washington - „Jede Frau, die gegen Hillary Clinton gestimmt hat, stimmte gegen ihre eigene Stimme“, sagte die ehemalige First Lady bei einer Konferenz für Unternehmer und Marketing in Boston. Sie fügte trotz dieser Kritik jedoch laut Boston Globe hinzu, ihr Mann, Ex-Präsident Barack Obama, und sie selbst unterstützten Trump weiter und wollten, dass er erfolgreich wäre.

In einer Frage- und Antworten-Runde sagte Obama, dass sie das Leben im Weißen Haus nicht vermisse, die Menschen und die Arbeit dort allerdings schon. In drei Wochen soll ein Buch mit Fotografien über ihr Leben im Weißen Haus erscheinen.

Lesen Sie auch:

Michelle Obama: Zeit als First Lady hat „Narben hinterlassen“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Putsch-Gerüchte - Wird Theresa May „binnen Tagen“ abgelöst? - brisante Petition    
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil …
Brexit-Chaos: Putsch-Gerüchte - Wird Theresa May „binnen Tagen“ abgelöst? - brisante Petition    
Wegen Brexit-Chaos: Anne Will fällt heute aus
Am heutigen Sonntag läuft nicht wie gewohnt Anne Will nach dem Tatort. Die Talk-Show entfällt, obwohl es reichlich Themen zum Diskutieren gäbe. Was ist da los?
Wegen Brexit-Chaos: Anne Will fällt heute aus
Warnungen vor Wiederaufstieg des IS
Die IS-Terrormiliz hat ihr Herrschaftsgebiet in Syrien und im Irak vollständig verloren. Doch die Extremisten sind in beiden Ländern weiter aktiv. Von IS-Chef Abu Bakr …
Warnungen vor Wiederaufstieg des IS
Massaker in Mali: Schwangere und Kinder unter Opfern
Bamako (dpa) - Im Zentrum Malis hat eine bewaffnete Gruppe ein Dorf überfallen und Einwohner massakriert. Ein Sprecher des malischen Militärs ging nach ersten Zählungen …
Massaker in Mali: Schwangere und Kinder unter Opfern

Kommentare