+
Martin Zeil,Vize-Ministerpräsidentund FDP-Spitzenkandidat

Landsberg-Affäre

Lockte ein Parteifreund Zeil in die Telefon-Falle?

  • schließen

München – Es klingt nach einer kleinen, schmutzigen Intrige. Offenbar ist Vize-Ministerpräsident Martin Zeil (FDP) in der Landsberg-Affäre von einem Parteifreund in eine Falle gelockt worden.

In Landsberg geht es um Millionenverluste der Stadt bei riskanten Zinsgeschäften mit einer Privatbank. Vor seiner Polit-Karriere war Zeil Justiziar der Bank. Er unterzeichnete vor knapp zehn Jahren einen Rahmenvertrag mit der Stadt, war in das operative Geschäft nach seinen Angaben und auch laut Bank nicht eingebunden. Vergangene Woche wurde Zeils Beteiligung publik. In einer Stadtratssitzung fiel sein Name.

Zeil hätte das im fernen München wohl lange nicht mitbekommen. Ein „Bürger“, so sagt er, habe ihn aber am Handy angerufen, ihn informiert und geraten, sich bei einem der Stadträte über Details der Sitzung zu erkundigen. Die Handynummer des jungen parteiunabhängigen Stadtrates Jonas Pioch habe der „Bürger“ gleich mitgeliefert. Zeil rief dort an. Pioch aber gab keine größeren Auskünfte – sondern machte stattdessen den Anruf öffentlich.

Zeil stand da als einer, der Lokalpolitiker über nichtöffentliche Sitzungen aushorchen wollte. Mehr noch: Der FDP-Kreisrat Markus Wasserle reagierte erbost mit einem Rücktritt von seinen Parteiämtern und trat aus der FDP aus. „Meine politischen Grundüberzeugungen wurden in den vergangenen Tagen und Stunden in den Grundfesten erschüttert. Der Politikstil einiger Parteifreunde aus der FDP hat mich zutiefst enttäuscht“, verbreitete Wasserle.

Nach übereinstimmenden Angaben aus der FDP-Spitze allerdings war derjenige, der Zeil zum Anruf bei Pioch riet – Wasserle selbst. Eine Falle? Hochrangige Parteifreunde sprechen von einer Intrige. Wasserle habe schon länger mit der FDP gefremdelt, sich eher der CSU anschließen wollen, und nun einen Anlass für einen spektakulären Parteiaustritt gefunden. Der FDP-Bundestagsabgeordneter Klaus Breil berichtet, Wasserle habe ihm seine Wechsel-Absicht zur CSU und ein konkretes Angebot an Pfingsten konkret mitgeteilt; er habe dem Parteifreund davon abgeraten. Wasserle selbst war gestern nicht zu erreichen, Zeil äußert sich nicht konkreter. In CSU-Kreisen wird angedeutet, dass man Kontakt zu Wasserle habe.

In Landsberg, wo über die Zins-Zockerei schon ein Oberbürgermeister stürzte, ist die Affäre ein hochemotionales Thema. Für Zeil ist sie zumindest lästig. Er ist landesweit FDP-Spitzenkandidat. Die Partei blieb bisher weitgehend frei von den kleineren und größeren Vorwürfen, die sich derzeit gegen mehrere Minister der Staatsregierung richten. Landsberg wäre der erste Fleck auf der weißen Weste der Liberalen.

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

Der Fall wird auch noch den Landtag beschäftigen. Die Grünen und die SPD haben Dringlichkeitsanträge eingereicht, um die Debatte ins Parlament ziehen zu können. Gestern allerdings kam das Plenum wegen der dichtgedrängten Tagesordnung nicht dazu. Die Anträge werden wohl am 4. Juli aufgerufen.

Christian Deutschländer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Im Juli 2014 trifft eine Rakete Passagierflug MH17 über der Ostukraine. 298 Menschen sterben. Wer trägt dafür die Verantwortung? Die Ermittler kommen den Schuldigen …
Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
Nun also doch nicht: Der historische Gipfel Nordkorea-USA ist geplatzt. Der US-Präsident zieht den Stecker, und er gibt seinem Gegenüber in Pjöngjang die ganze Schuld.
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
Ein SPD-Lokalpolitiker sorgt mit einer Beleidigung für die National-Kicker Özil und Gündogan für Empörung. Es ist nicht der erste verbale Ausfall des Sozialdemokraten.
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
Bei Wiederwahl: Erdogan verspricht „Stärkung der Beziehungen“ zur EU
Im Falle einer Wiederwahl will der türkische Präsident die Beziehungen zur EU stärken. Bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei sprach Erdogan auch über das …
Bei Wiederwahl: Erdogan verspricht „Stärkung der Beziehungen“ zur EU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.