+
Spielt den Ball zurück zu Söder: Horst Seehofer.

Eine Woche vor der Landtagswahl

Seehofer will nicht an miesen Umfragewerten der CSU schuld sein

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zeigte jüngst angesichts der desaströsen Umfragewerte für die CSU nach Berlin. Doch da fühlt sich einer gar nicht angesprochen: Innenminister und Alt-Rivale Horst Seehofer.

Berlin - Eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern wehrt sich der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer gegen den Vorwurf, für die schlechten Umfragewerte seiner Partei verantwortlich zu sein."Ich habe mich in den letzten sechs Monaten weder in die bayerische Politik noch in die Wahlkampfführung eingemischt", sagte Seehofer der "Süddeutschen Zeitung".

Seehofer: Söder ist zuständig für Wahlkampf

"Das ist das persönliche Vorrecht des Ministerpräsidenten Markus Söder", sagte Seehofer. "Er ist zuständig für strategische Überlegungen im Wahlkampf." Seehofers Migrationspolitik und der Streit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Juni um die Zurückweisung von Flüchtlingen seien der Grund für die schlechten Umfragewerte der CSU, hieß es dagegen laut "SZ" in Söders Umfeld.

Seehofer betonte hingegen in der "SZ": "In der Migrationsdebatte und bei der Frage der Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze haben wir bis August alles gemeinsam gemacht." Alle seien eingebunden gewesen. "Das geschah nicht gegen, sondern auf Bitten aus Bayern."

Die CSU verharrt kurz vor der Landtagswahl am 14. Oktober mit Werten zwischen 33 und 35 Prozent im Umfragetief. Bei der Wahl 2013 hatte sie 47,7 Prozent erreicht.

Lesen Sie auch: Experte attestiert CSU „Hybris“ - und hält eine „Bayern-GroKo“ für denkbar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Corona-Lockerungen: Markus Söder bekam Drohbrief
Der Streit um Bodo Ramelows Lockerungspläne in der Corona-Krise geht weiter. CSU-Chef Markus Söder veröffentlicht einen Brief, den er erhielt.
Streit um Corona-Lockerungen: Markus Söder bekam Drohbrief
Tod von George Floyd: Neu aufgetauchtes Video belastet drei Polizisten schwer
Minneapolis kommt nach dem Tod von George Floyd nicht zur Ruhe. Jetzt weiten sich die Proteste gegen Polizeigewalt auch auf andere Städte in den USA aus.
Tod von George Floyd: Neu aufgetauchtes Video belastet drei Polizisten schwer
Coronavirus in den USA: US-Republikaner in Pennsylvania hielten Infektion geheim
Coronavirus in den USA: In Pennsylvania haben Abgeordnete der Republikaner Infektionen in ihren Reihen verschwiegen. Die Demokraten fordern Rücktritte. 
Coronavirus in den USA: US-Republikaner in Pennsylvania hielten Infektion geheim
Verfassungsschutz-Präsident warnt vor Gefahr von rechts
Verfassungsschutz-Präsident Haldenwang sieht einen Zulauf bei Rechtsextremisten. Solche Kräfte versuchten auch die Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen zu …
Verfassungsschutz-Präsident warnt vor Gefahr von rechts

Kommentare