Regel außer Kraft gesetzt

Einlassverbot für Flüchtlinge: Freiburger Disco rudert zurück

Freiburg - Nach der hitzigen Debatte über ein Clubverbot für Flüchtlinge in Freiburg ist die Diskothek White Rabbit zurückgerudert.

Die Regel sei nie ernsthaft durchgesetzt worden und ohnehin inzwischen außer Kraft gesetzt, hieß es am Dienstag auf der Facebook-Seite des Freiburger Clubs. 

"Die Vorfälle im White Rabbit über mehrere Monate hinweg passieren vermutlich so in jeder Großraumdisko in Deutschland an einem Wochenende, begangen von deutschen Mitbürgern. Niemand schreibt etwas darüber", heißt es weiter. 

Man werde sich nicht von Rechtspopulisten instrumentalisieren lassen. "Wir laden Flüchtlinge einmal die Woche ein, um uns vorzustellen und welche Prinzipien wir haben. Prinzipien, die für alle unsere Gäste gleichermaßen gelten. Die Flüchtlinge können uns fragen, wenn Sie das Verhalten unserer anderen Gäste nicht verstehen. Es ist ein Austausch, der hoffentlich beiden Seiten etwas bringt. Bisher war das Feedback darauf sehr positiv. Darauf wollen wir aufbauen und unser Konzept weiterentwickeln."

Sorry, Facebook hat unser anderes Profil mit dem unsere Stellungnahme verlinkt war gelöscht... Hier noch einmal die...

Posted by White Rabbit Club on Dienstag, 26. Januar 2016

Die „Badischen Zeitung“ hatte berichtet, dass Discobetreiber in der Stadt entschieden haben, Flüchtlingen den Zugang zu erschweren oder zu verbieten. Als Gründe nannten sie sexuelle Übergriffe und andere Straftaten. Der Polizei ist den Angaben zufolge aber keine massenhafte Zunahme solcher Delikte bekannt. 

Die Stadt bereitet für Donnerstag einen Runden Tisch zu dem Thema vor, das zu einer bundesweiten Debatte über möglichen Rassismus an Discotüren geführt hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU verliert - Damit rechnen die Bayern am Sonntag
Der Countdown zur Bundestagswahl läuft: „Rien ne va plus“ heißt es in knapp drei Tagen. Verteidigt die CSU ihre Vormachtstellung in Bayern und wer regiert Deutschland in …
CSU verliert - Damit rechnen die Bayern am Sonntag
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
TV-Duell: ARD will sich keine Bedingungen mehr diktieren lassen
Das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz brachte ein Patt - und Frust über das Konzept. Nun will sich die ARD nicht mehr von den Kandidaten in ihre Pläne …
TV-Duell: ARD will sich keine Bedingungen mehr diktieren lassen
Maas wirft Altmaier „Wahlkampfhilfe für die AfD“ vor
Kurz vor der Wahl sorgt der Umgang mit der AfD für Zoff im Bundeskabinett. Justizminister Heiko Maas hält dem Kollegen Peter Altmaier „Wahlhilfe“ für die Partei vor.
Maas wirft Altmaier „Wahlkampfhilfe für die AfD“ vor

Kommentare