+
Katrin Albsteiger

Emotionale Sitzung: JU will bessere Plätze

Schrobenhausen – Die Junge Union will kurz vor der Listenreihung für die Bundestagswahl nachverhandeln. In einer kontroversen und emotionalen Sitzung nannte der Landesvorstand das Ergebnis „inakzeptabel“.

JU-Chefin Katrin Albsteiger will für sich um Platz 1 kämpfen, für den Oberbayern Tobias Zech soll es (Direktmandate ausgenommen) Platz 7 werden. Darauf hatte sich die Parteispitze um Horst Seehofer jüngst geeinigt. Der JU-Vorstand verlangt nach Teilnehmerangaben, Albsteiger solle insbesondere für Zech nachverhandeln. Die CSU reiht die hart umkämpfte Liste am Samstag. Auch die Frauen-Union beansprucht Platz 1.

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufnahme Nordkoreas in US-Terrorliste
Die USA erhöhen den Druck auf Nordkorea. Nach fast zehn Jahren setzt Washington Nordkorea wieder auf seine Liste der Terrorismus-Unterstützerstaaten. In Tokio, Peking …
Aufnahme Nordkoreas in US-Terrorliste
Neuwahlen: Angeblich kursiert geheimer Termin in Berlin
Wann sind Neuwahlen? Das fragen sich viele nach dem Jamaika-Aus. Angeblich kursiert bereits ein geheimer Termin für Neuwahlen in Berlin.
Neuwahlen: Angeblich kursiert geheimer Termin in Berlin
Bundestag macht sich arbeitsfähig
Die Jamaika-Sondierung ist gescheitert - aber das Parlament arbeitet. In der ersten regulären Sitzung geraten zwei Parteien aneinander, die sich gegenseitig Flucht aus …
Bundestag macht sich arbeitsfähig
Wenn das Musterland der Stabilität ins Wanken gerät
Ausgerechnet Deutschland bekommt die Regierungsbildung nicht auf die Reihe. Und das in unsicheren Zeiten. Bringt die Hängepartie im wirtschaftsstärksten EU-Land jetzt …
Wenn das Musterland der Stabilität ins Wanken gerät

Kommentare