+
Lutz Bachmann (l) bei den Pegida-Ausschreitungen während den Einheitsfeiern in Dresden.

Ende November in Dresden

Neuer Prozess wegen Volksverhetzung gegen Pegida-Chef Bachmann

Dresden - Der Prozess wegen Volksverhetzung gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann wird neu aufgerollt. Das Landgericht Dresden verhandelt den Fall am 23. und 30. November.

Bachmann wird vorgeworfen, in Facebook-Kommentaren im September 2014 Flüchtlinge als „Viehzeug“, „Gelumpe“ und „Dreckspack“ bezeichnet zu haben. Der Mitgründer des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses war Anfang Mai vom Amtsgericht wegen herabwürdigender und hetzerischer Beleidigungen gegen Flüchtlinge zu einer Geldstrafe von 9600 Euro verurteilt worden. Der 43-Jährige bestreitet, Verfasser dieser Posts gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft hatte auch wegen Bachmanns vieler Vorstrafen eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten ohne Bewährung gefordert. Die Verteidigung hatte einen Freispruch verlangt. Beide legten Berufung gegen das Urteil ein.

Bachmann, derderzeit seinen Lebensmittelpunkt offenbar nach Teneriffa verlegt, war bei den Pegida-Demonstrationen während der Einheitsfeiern in Dresden vor Ort. Dort soll er nach Informationen der "Berliner Morgenpost" am Hauptbahnhof gemeinsam mit weiteren Pegida-Anhängern den Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Ayman Mazyek, belästigt haben. Mazyek erklärte auf Twitter, er habe bei der sächsischen Polizei um Schutz vor den Pegida-Anhängern gebeten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Innenminister de Maizière zweifelt an Seehofers Eignung als sein Nachfolger
In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung konnte sich Innenminister Thomas de Maizière einige Spitzen Richtung München nicht verkneifen. 
Innenminister de Maizière zweifelt an Seehofers Eignung als sein Nachfolger
Wie weit rückt Italien nach rechts?
Mitte-Rechts ist das einzige Bündnis, das in Italien eine regierungsfähige Mehrheit erreichen könnte. Um die nötigen Stimmen zu gewinnen, nutzt vor allem Berlusconis …
Wie weit rückt Italien nach rechts?
Nordkorea angeblich zu Gesprächen mit den USA bereit
Neue Sanktionen, neues Säbelrasseln. Trotz der harschen Worte im Konflikt um Nordkoreas Atomrüstung verkündet Südkorea plötzlich, dass Nordkorea mit den USA reden wolle. …
Nordkorea angeblich zu Gesprächen mit den USA bereit
Kühnert: Bei Nein zur GroKo Minderheitsregierung möglich
Erfurt (dpa) - Der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert rechnet bei einem möglichen Scheitern der GroKo mit einer CDU/CSU-Minderheitsregierung - zumindest für eine …
Kühnert: Bei Nein zur GroKo Minderheitsregierung möglich

Kommentare