Zahlen zur Wahl

Vorläufiges Endergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg: Kretschmanns Grüne weit vorne - CDU am Boden

Von der ersten Hochrechnung bis zum Ergebnis: Hier finden Sie die Zahlen zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg im News-Ticker.

Update vom 15. März, 7.30 Uhr: Die Grünen gehen als stärkste Kraft aus der Landtagswahl in Baden-Württemberg heraus. Mit 32,6 Prozent ein deutlicher Platz eins. Die CDU liegt abgeschlagen bei 24,1 Prozent. Ein historisch schlechtes Ergebnis. Für Landesvater Winfried Kretschmann geht nun die Suche nach Koalitionspartnern los. Diese Woche finden Gespräche mit CDU - die ihre Bereitschaft bereits signalisiert haben - und SPD und FDP für eine mögliche Ampelkoalition statt. Für eine Neuauflage von Grün-Rot reicht es knapp nicht. Mit elf Prozent müssen die Sozialdemokraten ebenfalls ein niederschmetterndes Wahl-Ergebnis einstecken.

Update vom 15. März, 00.48 Uhr: Nun steht auch das vorläufige Endergebnis in Baden-Württemberg fest: Laut Landeswahlleiter kommen die Grünen auf 32,6 Prozent. Dahinter landet die CDU mit 24,1 Prozent - ein historisch schlechtes Ergebnis. Drittstärkste Kraft wird die SPD mit 11 Prozent, es folgt knapp dahinter die FDP mit 10,5 Prozent. Die AfD zieht als fünfte Partei in den Landtag ein und erreicht 9,7 Prozent. Linke und Freie Wähler schaffen es nicht.

Landtagswahl Baden-Württemberg 2021: Grüne sind klarer Wahlsieger

Update vom 14. März, 23.58 Uhr: Am Sonntag konnten nicht mehr alle Stimmen ausgezählt werden. In einem Wahlkreis sind die Daten noch unvollständig, weshalb es noch kein vorläufiges Endergebnis gibt. Wie die Wahl ausgegangen ist, war aber seit der ersten Prognose sehr deutlich. Für die Grünen ist jetzt die Frage, mit wem sie eine Koalition eingehen - und ob es am Ende sogar für ein Zwei-Parteien-Bündnis mit der SPD reichen kann. Was das angeht, können die letzten Wählerstimmen noch den Ausschlag geben.

Update vom 14. März, 22.45 Uhr: Die Grünen (32,7 Prozent) gehen laut den jüngsten Hochrechnungen der ARD und des ZDF als klarer Wahlsieger in Baden-Württemberg hervor. Die CDU kommt auf rund 24 Prozent. Dahinter folgen die SPD mit rund elf Prozent sowie die FDP und die AfD mit rund zehn Prozent.

Update vom 14. März, 21.55 Uhr: Das ist die aktuelle Hochrechnung des ZDF (Forschungsgruppe Wahlen): Die Grünen kommen bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg auf 32,7 Prozent, die CDU auf 24,1 Prozent, die SPD auf 11,1 Prozent, die FDP auf 10,4 Prozent und die AfD auf 9,7 Prozent. Die Linke und die Freien Wähler verfehlen klar den Einzug in den Landtag.

Landtagswahl Baden-Württemberg 2021: Alle Hochrechnungen und Ergebnisse im Überblick

QuelleUhrzeitGrüneCDUAfDSPDFDPLinkeFWAndere
ARD23.13 Uhr32,7 %24,0 %9,7 %11,1 %10,5 %3,6 %2,9 %5,5 %
ARD (Infratest dimap)22.52 Uhr32,9 %24,0 %9,8 %10,9 %10,4 %3,6 %2,9 %5,5 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)22.29 Uhr32,7 %24,1 %9,7 %11,0 %10,4 %3,6 %3,0 %5,5 %
ARD (Infratest dimap)22.22 Uhr32,7 %23,8 %9,8 %11,2 %10,4 %3,6 %2,9 %5,6 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)21.50 Uhr32,7 %24,1 %9,7 %11,1 %10,4 %3,6 %3,0 %5,4 %
ARD (Infratest dimap)21.44 Uhr32,6 %23,5 %9,8 %11,5 %10,4 %3,6 %3,0 %5,6 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)21.01 Uhr32,8 %23,6 %10,1 %11,1 %10,3 %3,5 %3,2 %5,4 %
ARD (Infratest dimap)20.53 Uhr32,4 %23,6 %10,1 %11,6 %10,4 %3,5 %3,0 %5,4 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)20.17 Uhr32,4 %23,4 %10,4 %11,2 %10,3 %3,5 %3,2 %5,6 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)20.06 Uhr31,9 %23,2 %10,9 %10,9 %10,6 %3,3 %3,2 %6,0 %
ARD (Infratest dimap)19.58 Uhr32,4 %23,6 %10,1 %11,6 %10,4 %3,5 %3,0 %5,4 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)19.26 Uhr31,4 %23,4 %11,9 %10,9 %11,0 %3,5 %3,0 %4,9 %
ARD (Infratest dimap)19.24 Uhr32,3 %23,5 %10,5 %11,1 %10,7 %3,2 %3,3 %5,4 %
ARD (Infratest dimap)19.04 Uhr31,9 %23,9 %10,8 %11,4 %10,7 %3,4 %3,1 %4,8 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)19.01 Uhr30,9 %22,9 %12,5 %10,7 %11,5 %3,6 %3,0 %4,9 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)18.37 Uhr30,9 %23,1 %12,5 %10,8 %11,4 %3,4 %3,0 %4,9 %
ARD (Infratest dimap)18.36 Uhr30,7 %23,3 %11,8 %11,7 %11,3 %3,4 %3,1 %4,7 %
ARD (Infratest dimap)18.00 Uhr31,0 %23,0 %11,5 %12,0 %11,5 %3,5 %3,0 %4,5 %
ZDF (Forschungsgruppe Wahlen)18.00 Uhr31,5 %23,0 %12,5 %10,5 %11,0 %3,5 %3,0 %5,0 %

Update vom 14. März, 21.10 Uhr: Gibt es in Baden-Württemberg eine Neuauflage der einstigen grün-roten Koalition? Laut den neuesten Hochrechnungen der ARD (20.53 Uhr) wäre dies unter Umständen möglich. Die Grünen (32,4 Prozent) mit 53 Sitzen und die SPD (11,6 Prozent) mit 19 Abgeordneten kämen auf eine hauchdünne Mehrheit von 72 der insgesamt 143 Sitze im neuen baden-württembergischen Landtag. Die CDU (23,6 Prozent) würde als amtierender Koalitionspartner 38 Sitze besetzen. Die FDP (10,4 Prozent), die noch auf eine Ampelkoalition hofft, würde auf 17 und die AfD (10,1 Prozent) auf 16 Sitze kommen.

Nach der Hochrechnung der Forschungsgruppe Wahlen/ZDF von 21.01 Uhr reicht es dagegen nicht für Grün-Rot. Die Koalition kommt dort mit einer anderen Berechnung auf 77 Sitze, bräuchte aber laut ZDF-Hochrechnung für eine Mehrheit 78 Abgeordnete für eine absolute Mehrheit.

Update vom 14. März, 20.08 Uhr: Das sind die aktuellen Zahlen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg: Die Grünen gehen mit rund 32 Prozent als stärkste Partei aus der Wahl hervor. Zweitstärkste Kraft, aber mit deutlichen Verlusten, ist die CDU mit rund 23 Prozent. Es folgen die SPD mit rund elf Prozent sowie die AfD und FDP mit rund zehn Prozent.

Update vom 14. März, 19.30 Uhr: Den neuesten Hochrechnungen des ZDF zufolge kommen die Grünen auf 31,4 Prozent, die ARD sieht die Partei sogar bei 32,3 Prozent. Die CDU steht dagegen bei rund 23,5 Prozent, die SPD und FDP bei rund elf Prozent. Die AfD liegt laut ZDF bei 11,9 Prozent, laut ARD bei 10,5 Prozent.

Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021: Hochrechnungen und Ergebnisse - Grüne siegen klar, CDU stürzt ab

Update vom 14. März, 18.50 Uhr: Die Grünen haben die Landtagswahl in Baden-Württemberg klar gewonnen. Nach den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF erzielten sie mit rund 31 Prozent ihr bislang bestes Ergebnis in dem Land. Der bisherige Koalitionspartner CDU schnitt so schlecht ab wie nie zuvor (rund 23 Prozent). Auch die SPD rutschte auf ein historisches Tief ab (rund elf Prozent).

Ministerpräsident Kretschmann will nach seinem Wahlsieg in Baden-Württemberg mit allen demokratischen Parteien über eine Regierungsbildung sprechen. Er verstehe das Ergebnis als „Auftrag, unserem Land weiter als Ministerpräsident zu dienen“, sagte der 72-Jährige. „Den nehme ich mit großer Dankbarkeit und Demut an.“ Ob er die grün-schwarze Koalition fortsetzen oder ein mögliches Ampel-Bündnis mit SPD und FDP bilden möchte, sagte er nicht. 

Update vom 14. März, 18.25 Uhr: Die CDU hat bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg eine bittere Niederlage erlitten. Nach ersten Hochrechnungen und Prognosen von ARD und ZDF liegt die CDU bei rund 23 Prozent, das wäre das schlechteste Ergebnis jemals in ihrer einstigen Hochburg Baden-Württemberg. Dafür will Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann die Verantwortung übernehmen. „Natürlich übernehme ich die Verantwortung, das ist für mich selbstverständlich“, sagte sie dem Nachrichtensender Phoenix. Es sei ein „enttäuschendes und desaströses Wahlergebnis“, sagte die Kultusministerin.

Update vom 14. März, 18.00 Uhr: Die erste Hochrechnung für die Landtagswahl in Baden-Württemberg ist da. Laut Infratest dimap (ARD) kommen die Grünen auf 31 Prozent, die CDU auf 23 Prozent, die AfD auf 11,5 Prozent, die SPD auf zwölf Prozent, die FDP auf 11,5 Prozent, die Linke auf 3,5 Prozent und die Freien Wähler auf drei Prozent.

Update vom 14. März, 17.55 Uhr: Die Spannung steigt. In Kürze werden die ersten Hochrechnungen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg erwartet. Nach Umfragen dürften die Grünen wie 2016 stärkste Kraft werden. Der CDU droht ein historisch negatives Ergebnis. Die aktuellen Zahlen finden Sie ab 18 Uhr hier.

Landtagswahl Baden-Württemberg 2021: Hochrechnungen und Ergebnisse ab 18 Uhr

Update vom 14. März, 17.30 Uhr: In einer halben Stunde schließen in Baden-Württemberg die Wahllokale und die Stimmen werden ausgezählt. Hier halten wir Sie über die Hochrechnungen und Ergebnisse der Landtagswahl 2021 auf dem Laufenden.

Update vom 14. März, 16.30 Uhr: Offenbar wegen des pandemiebedingt erwarteten Anstiegs der Briefwählerzahlen hat bei der Baden-Württemberg-Wahl die Beteiligung in den Wahllokalen am Sonntagnachmittag um 14.00 Uhr nur bei 19,6 Prozent gelegen. In dieses Ergebnis sind alle Wahlberechtigten einbezogen - auch diejenigen, die Briefwahl beantragt haben, wie Landeswahlleiterin Cornelia Nesch mitteilte. Bei der Wahl 2016 wurde demnach zum selben Zeitpunkt eine Wahlbeteiligung von 35,5 Prozent ermittelt.

Die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse der Landtagswahl BW 2021 werden gegen 18 Uhr erwartet, das vorläufige amtliche Endergebnis dagegen erst am späten Sonntagabend.

Update vom 14. März, 14.50 Uhr: Bei der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg hat der amtierende Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine Stimme abgegeben. Der Grünen-Politiker wählte in seiner Heimatstadt Sigmaringen. Kretschmann will bei der Landtagswahl im Südwesten sein Regierungsamt gegen Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) verteidigen. Und das könnte ihm gelingen: In den letzten Umfragen lagen die Grünen bei historischen Höchstwerten von 32 bis 34 Prozent und somit mit deutlichem Abstand von bis zu elf Prozentpunkten vor dem derzeitigen Koalitionspartner CDU.

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, und seine Frau Gerlinde geben ihre Stimme bei der Landtagswahl ab.

Update vom 14. März, 13.00 Uhr: Am heutigen 14. März ist der erste Superwahlsonntag 2021 gestartet. Neben der Landtagswahl in Baden-Württemberg finden heute in Deutschland weitere Wahlen statt: In Rheinland-Pfalz wird ebenfalls der Landtag gewählt und in Hessen findet die Kommunalwahl statt.

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Deutlich mehr Briefwahl-Stimmen

Update vom 14. März, 10.30 Uhr: Zahlreiche Menschen haben bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Das wird zumindest erwartet. In vielen Wahllokalen im Land sind in den vergangenen Tagen deutlich mehr Briefwahl-Stimmen eingegangen, als in Nicht-Corona-Zeiten. Es wird laut dpa davon ausgegangen, dass jede zweite wahlberechtigte Person ihren Wahlschein lieber daheim als am Wahlsonntag im Wahllokal ausgefüllt hat. Aufgrund der Corona-Pandemie herrschen in den Wahllokalen strenge Hygiene-Vorschriften.

Update vom 14. März, 8.40 Uhr: Die Wahllokale sind geöffnet. In Baden-Württemberg können Wahlberechtigte am Sonntag darüber abstimmen, wer künftig für sie im Landtag sitzen wird. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale. Ab dann kann die Auszählung der Stimmzettel beginnen.

Erstmeldung vom 14. März, 8 Uhr: Stuttgart - Am 14. März geben die Wähler:innen im Südwesten der Republik ihre Stimme ab. Schon am selben Tag wird weitgehend feststehen, wer sich zu den Wahlsiegern zählen darf. Mit dem folgenden Ablauf von den Hochrechnungen bis zum Ergebnis können Sie am Abend der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg rechnen.

An dieser Stelle informieren wir Sie am 14. März in einem News-Ticker über alle neuen Zahlen.

Ab wann wird das Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg ausgezählt?

Die Wahllokale schließen um 18 Uhr. Sobald die letzten Wähler ihre Stimmzettel abgegeben haben, kann die Auszählung beginnen. Auch die Umschläge der Briefwahl bleiben bis 18 Uhr verschlossen.

Wie verlässlich sind die Hochrechnungen für das Landtagswahl-Ergebnis?

Am Wahlabend wird es wieder um 18 Uhr die gewohnten Prognosen geben. Diese Zahlen geben zumeist einen guten Anhaltspunkt, wie das Wahlergebnis später ausfallen wird. Die Prognosen beruhen aber noch nicht auf der Auszählung der Stimmzettel. Stattdessen stammen die Zahlen aus Wählerbefragungen an den Wahllokalen. Die Wähler:innen werden bei solchen „Exit Polls“ von Meinungsforschern gebeten, ihre Wahlentscheidung noch einmal anonym mitzuteilen.

Nach 18 Uhr dauert es in der Regel auch nicht lange, bis es die erste Hochrechnung gibt. Dafür werden zusätzlich zu den Daten aus den Wählerbefragungen auch die ersten echten Auszählungen mit eingerechnet. Im Verlauf des Wahlabends nähern sich die Hochrechnungen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg dann natürlich immer stärker dem letztlichen Endergebnis an. Die Hochrechnungen bleiben oft sehr stabil, doch es kam schon häufiger vor, dass sich der Trend im Laufe des Wahlabends deutlich umgekehrt hat.

Wann gibt es ein amtliches Endergebnis aus Baden-Württemberg?

Das vorläufige amtliche Endergebnis für ganz Baden-Württemberg soll es schon am Abend der Landtagswahl 2021 geben. In den folgenden Tagen muss aber noch eine Überprüfung folgen, bevor das amtliche Endergebnis da ist. Zunächst treten auf Ebene der Wahlkreise die Kreiswahlausschüsse zusammen, um das dortige Ergebnis festzustellen. Erst danach stellt der Landeswahlausschuss fest, wer in den Landtag gewählt wurde. In Baden-Württemberg ist diese Rechnung nicht ganz so leicht zu durchschauen wie in vielen anderen Bundesländern. Am 14. März wird zwar fast exakt feststehen, welche Prozentwerte die Parteien erreicht haben. Wie viele Abgeordnete der Landtag haben wird, ist damit aber noch nicht gesagt.

Landtagswahlen in Baden-Württemberg: Ergebnisse beruhen auf nur einem Kreuz

Genau genommen entscheiden die Wahlergebnisse in den Wahlkreisen zunächst darüber, welche Direktkandidat:innen sicher in den Landtag einziehen. Dabei gilt, dass die Wähler nur ein einzelnes Kreuz setzen können und somit neben den Direktkandidat:innen auch immer die zugehörige Partei wählen. Wenn nun alle direkt gewählten Abgeordneten feststehen, wird das Landesparlament mit weiteren Abgeordneten aufgefüllt, bis die Mehrheiten zwischen den Parteien auch dem Wahlergebnis auf Landesebene entsprechen.

Im Prinzip ist es nämlich möglich, dass eine Partei insgesamt die meisten Stimmen in ganz Baden-Württemberg holt, dabei aber fast keine Direktmandate gewinnt. Die Überhangmandate stellen in so einem Fall sicher, dass sie trotzdem die stärkste Kraft im Landtag wird. (rm)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Auch interessant

Kommentare