EU entrüstet über Timoschenko-Urteil

Brüssel - Die EU hat tief enttäuscht auf die Verurteilung der ukrainischen Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko reagiert und droht Kiew mit dem Abbruch weit fortgeschrittener Freihandelsverhandlungen.

Lesen Sie auch:

Timoschenko muss lange ins Gefängnis

Der Umgang der Regierung mit Timoschenko und ähnlichen Fällen “riskiert tief greifende Auswirkungen auf das Verhältnis zur EU“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung aller 27 EU-Staaten. Das gelte für das Freihandelsabkommen, das im Dezember verabschiedet werden sollte, für den politischen Dialog und die generelle Zusammenarbeit.

Lange Haftstrafe: Julia Timoschenko im Porträt

Lange Haftstrafe: Julia Timoschenko im Porträt

Timoschenko war am Dienstag wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Der Prozess zeige, dass Oppositionsführer aus politischen Gründen strafrechtlich verfolget würden, erklärte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton im Namen aller EU-Mitglieder. Sie forderte Staatspräsident Viktor Janukowitsch auf, Timoschenko Einspruchsrechte zu gewähren. Auch dürfe sie nicht daran gehindert werden, für die Parlamentswahl im nächsten Jahr zu kandidieren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps Richterkandidat wehrt sich im TV gegen Missbrauchsvorwürfe - seine Frau sitzt an seiner Seite
Gegen Brett Kavanaugh werden schwere Missbrauchs-Vorwürfe erhoben. Nun verteidigt sich Trumps Richterkandidat im Interview bei Fox News. Er habe als junger Mann keine …
Trumps Richterkandidat wehrt sich im TV gegen Missbrauchsvorwürfe - seine Frau sitzt an seiner Seite
Streit um US-Sanktionen gegen Iran: EU plant Umgehung
Wenn Donald Trump an diesem Dienstag bei den Vereinten Nationen das Wort ergreift, liegt schlechte Stimmung in der Luft. Dass er wie im letzten Jahr offen mit …
Streit um US-Sanktionen gegen Iran: EU plant Umgehung
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Binnen weniger Wochen muss die Regierung stehen
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Hier schreiben Mike Schier und Christian Deutschländer, die Landtags-Korrespondenten des Münchner Merkur.
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Binnen weniger Wochen muss die Regierung stehen
Neues Freihandelsabkommen zwischen USA und Südkorea
US-Präsident Donald Trump und Südkoreas Staatschef Moon Jae In haben am Montag in New York ein neues gemeinsames Freihandelsabkommen für beide Länder unterzeichnet.
Neues Freihandelsabkommen zwischen USA und Südkorea

Kommentare