+
Gustl Mollath

Bis 19. Juli

Fall Mollath: Bald  Wiederaufnahme?

Regensburg - Das Landgericht Regensburg will bis zum 19. Juli über den Wiederaufnahmeantrag im Fall Mollath entscheiden, der wegen eines damaligen Urteils seit 2006 in der Psychiatrie sitzt.

Das sagte der stellvertretende Pressesprecher des Landgerichts Regensburg, Gerhard Lindner, am Freitag der „Mittelbayerischen Zeitung“ (Samstag). Das Gericht stehe vor einer „entscheidenden Weichenstellung“.

Denkbar seien drei Szenarien:

Erstens: Der Wiederaufnahmeantrag wird für zulässig und begründet erklärt. Damit werde ein rechtskräftiges Urteil beseitigt und es gebe keine Gründe mehr, Gustl Mollath weiter festzuhalten. Nach sieben Jahren Zwangsunterbringung in der Psychiatrie käme er frei.

Zweite Variante: Der Wiederaufnahmeantrag wird für zulässig erachtet, die „Begründetheit“ aber erst im nächsten Schritt geprüft. Mollath müsste sich in diesem Fall gedulden, bis weitere Beweise erhoben oder Zeugen gehört sind.

Dritte Möglichkeit: Der Antrag wird als unzulässig verworfen. Für Mollath bliebe dann alles beim Alten.

Mollaths Anwalt und die Staatsanwaltschaft Regensburg hatten die Wiederaufnahme des Verfahrens beantragt. Der Nürnberger Gustl Mollath sitzt seit 2006 in der Psychiatrie. Das damalige Urteil stufte ihn als gemeingefährlich ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme
Benjamin Netanjahu ist mit einer Regierungsbildung gescheitert. Jetzt hat er sein Mandat offiziell an Präsident Reuven Rivlin zurückgegeben.
Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme
Umstrittener Ortsvorsteher: NPD-Politiker Jagsch ist wieder abgewählt
Jetzt ist entschieden, dass NPD-Mann Stefan Jagsch sein Amt als Ortsvorsteher in Altenstadt wieder abgeben muss. Seine Wahl hatte international für Empörung gesorgt.
Umstrittener Ortsvorsteher: NPD-Politiker Jagsch ist wieder abgewählt
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“
Nach der Schlappe am Montag hat Boris Johnson sein Gesetz im Eiltempo durch das Parlament gepeitscht, ein weiterer Rückschlag folgte sogleich. Der News-Ticker zum Brexit.
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: US-Präsident löst mit radikalem Vergleich heftige Debatte aus
Wegen der Ukraine-Affäre droht US-Präsident Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahrens. Die aktuellen Entwicklungen im News-Ticker.
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: US-Präsident löst mit radikalem Vergleich heftige Debatte aus

Kommentare