Zum Schutz gegen Flüchtlinge

Entsetzen in Dänemark: Rechte Partei verteilt „Asylspray“

Hadersleben - Eine neue ausländerfeindliche Partei hat in der Nähe eines Asylzentrums in Dänemark „Asylspray“ an Frauen zum Schutz gegen Flüchtlinge verteilt. Viele zeigten sich entsetzt.  

Die Dosen, die die Mitglieder der Danskernes Parti (Partei der Dänen) im süddänischen Hadersleben nach eigenen Angaben an mehr als 130 Dänen ausgaben, enthielten Haarspray. Das sei „eine legale Alternative zu Pfefferspray, die die Sicherheit für Dänen erhöhen soll“, hieß es.

Politiker anderer Parteien und Passanten in Hadersleben reagierten entsetzt auf die Aktion. Eine junge Frau begann zu weinen, als sie von der Zeitung „Jydske Vestkysten“ interviewt wurde. „Das ist doch ein Witz“, sagte sie. „Ich finde, das ist einfach nicht okay.“

Ein erboster Nutzer bei Facebook kommentierte: „Kann ich nicht auch so eins bekommen, falls ich mich unsicher fühle? Denn das tue ich, wenn ich jemanden aus eurer Partei treffe.“ Die YouTube-Stars „Adam & Noah“ verteilten aus Protest „Mitmenschlichkeitsspray“ und Umarmungen auf den Straßen der Hauptstadt Kopenhagen.

Die Danskernes Partei sammelt derzeit Unterschriften, um bei der nächsten Wahl zum dänischen Parlament antreten zu können. Dazu sind in Dänemark 20 000 Wählererklärungen nötig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Der Alternative Nobelpreis zeichnet die aus, die bei den offiziellen Nobelpreisen oft durchs Raster fallen. Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden mit …
Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Kommentar zu Seehofer: Untot oder lebendig
Nach den Gesetzen der politischen Schwerkraft müsste Horst Seehofer eigentlich bereits seinen Hut genommen haben. Doch die CSU fürchtet eines mehr als einen untoten …
Kommentar zu Seehofer: Untot oder lebendig
Bundestagswahl im Live-Ticker: CSU drängt CDU zu Konsequenzen
Nach der Bundestagswahl überschlagen sich die Ereignisse. Bei der AfD gibt es einige personelle Veränderungen. Wir verfolgen alle Entwicklungen im Live-Ticker.
Bundestagswahl im Live-Ticker: CSU drängt CDU zu Konsequenzen
Seehofer: „Wir brauchen kein Versöhnungstreffen“
CSU-Chef Horst Seehofer hat sich zuversichtlich geäußert, gemeinsam mit der CDU die nötigen Konsequenzen aus den schweren Stimmenverlusten bei der Bundestagswahl ziehen …
Seehofer: „Wir brauchen kein Versöhnungstreffen“

Kommentare