Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
+
Der neue Entwicklungshilfeminister Gerd Müller.

Entwicklungsminister

Müller: Hätte WM nicht nach Katar vergeben

Passau - Der neue Entwicklungshilfeminister  Gerd Müller  (CSU) hätte die Fußballweltmeisterschaft  2022 nicht an den Wüstenstaat Katar  vergeben. Die Armut der Bevölkerung spreche dagegen, so Müller.

„Da stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit der Milliarden-Investitionen“, sagte Müller der „Passauer Neuen Presse“ (Montag). Im Falle Katars müsse wie schon bei Südafrika ein dickes Fragezeichen gemacht werden. Auf der einen Seite ein vierwöchiges Spektakel, auf der anderen Seite die Verarmung der Bevölkerung. Das passe nicht zusammen: „Für uns stehen der Kampf gegen den Hunger und die Wahrung der Menschenrechte  im Vordergrund. Das ist in Katar nicht geklärt.“

Die FIFA und Katar sollten nach Ansicht Müllers ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden und für die WM nicht nur klimatisierte Stadien bauen. Begrüßenswert wäre es, wenn im Rahmen eines Entwicklungsprojekts zugleich tausend Fußballplätze in Afrika, Asien und Lateinamerika finanziert würden. „Ich werde versuchen, Gerd Müller und den FC Bayern München für weitere Entwicklungsprojekte zu gewinnen“, kündigte der Minister an.

Die türkische Zeitung „Hürriyet“ hatte Müller jüngst mit dem einstigen „Bomber der Nation“ verwechselt. Sein politischer Namensvetter meinte dazu, diese Verwechslung sei doch „ausgesprochen sympathisch“.

KNA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verpönte Gesänge auf Bundeskongress: AfD-Spitze rügt „Junge Alternative“
Die AfD-Spitze hat den Vorsitzenden ihrer Jugendorganisation „June Alternative“ aufgefordert, in den eigenen Reihen für „Ordnung“ zu sorgen. Hintergrund ist um
Verpönte Gesänge auf Bundeskongress: AfD-Spitze rügt „Junge Alternative“
Asyl-Streit: Söder sieht deutsche Demokratie in Gefahr, wenn CSU sich nicht durchsetzt 
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asyl-Streit: Söder sieht deutsche Demokratie in Gefahr, wenn CSU sich nicht durchsetzt 
Deutschland drohen offenbar Milliarden-Zahlungen wegen Versäumnissen beim Klimaschutz
Alarmierenden neuen Berechnungen zufolge könnte Deutschland Milliarden an andere EU-Länder zahlen müssen. Der Grund: Vorgaben in der Klimapolitik werden verfehlt. 
Deutschland drohen offenbar Milliarden-Zahlungen wegen Versäumnissen beim Klimaschutz
Harte Worte: Gauland freut sich über CSU-Duktus - Söder legt bei Hayali nach
Verschiebt sich im Asyl-Streit die „Grenze des Sagbaren“? Die AfD freut sich jedenfalls über die Wortwahl der CSU. Markus Söder geht auf Nachfrage nochmals in die …
Harte Worte: Gauland freut sich über CSU-Duktus - Söder legt bei Hayali nach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.