+
Auch nach dem 20. Januar geht es weiter: Der Twitter-Account von Donald Trump.

Er wird am 20. Januar vereidigt

Trump will auch als Präsident weiter twittern

Washington - Seine Tweets sorgen regelmäßig für hitzige Diskussionen: Donald Trump will auch nach seinem Amtsantritt als US-Präsident weiter in sozialen Medien aktiv bleiben.

Dies bestätigte der künftige Präsidentensprecher Sean Spicer dem Sender ABC am Sonntag. „Es macht die etablierten Medien verrückt, dass ihm (Trump) mehr als 45 Millionen Menschen in den sozialen Netzwerken folgen und dass sie eine direkte Konversationen haben können. Sie müssen sie nicht durch die Medien filtern. Das normale Tagesgeschäft ist damit vorbei“, sagte Spicer.

Wichtig sei am Ende das Resultat, sagte der Sprecher. „Wenn er (Trump) twittert, dann gibt es Ergebnisse, das ist eine Tatsache. Egal ob auf Twitter, bei einer Pressekonferenz, in einem Anruf oder bei einem Treffen, er wird sicherstellen, dass er jeden Tag für das amerikanische Volk kämpft.“ Der Republikaner Trump wird am 20. Januar in Washington vereidigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden
Zwei Tage führt Olaf Scholz die SPD noch kommissarisch. Nach dem Willen der Parteispitze soll ihn dann Andrea Nahles ablösen. Die gibt sich selbstbewusst. Einer Umfrage …
Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden
US-Handelsstreit: Scholz nach Treffen mit Pence optimistisch
Die Gnadenfrist von Donald Trump läuft ab: Wird der US-Präsident die EU ab Mai weiter von Strafzöllen ausnehmen? Bevor die Kanzlerin kommt, schaut der deutsche …
US-Handelsstreit: Scholz nach Treffen mit Pence optimistisch
Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten der Welt“
Nach den Gesprächsnotizen des ehemaligen FBI-Chefs James Comey hat der russische Staatschef Wladimir Putin vor dem US-Präsidenten Donald Trump geprahlt, Russland habe …
Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten der Welt“
Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Ob das so bleiben soll, …
Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Kommentare