+
Der türkische Präsident Erdogan erlitt einen Schwächeanfall.

Fest zum Ende des Ramadan

Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Der türkische Präsident Erdogan ist laut Medienberichten beim Gebet zusammengebrochen. Er erlitt einen Schwächeanfall. 

Der türkische Präsident Erdogan soll bei einem Gebet zum Fest Eid al-Fitr einen Schwächeanfall erlitten haben. Dies berichtet die Bild und bezieht sich dabei auf türkische Medienberichte.

Demnach sei Erdogan am Sonntagmorgen in einer Moschee in Istanbul zusammengebrochen. Er sei auf eine Trage gelegt worden und habe sich dann schnell wieder erholt. Erdogan habe seinen Schwächeanfall anschließend mit Blutdruckproblemen als Folge seiner Diabetes-Erkrankung erklärt.

Mit dem Fest Eid al-Fitr endet der muslimische Fastenmonat Ramadan. 

smu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen
Gegen die Separatisten Kataloniens will Spaniens Ministerpräsident Rajoy den umstrittenen Artikel 155 anwenden. Wenige Stunden vor der Bekanntgabe von Zwangsmaßnahmen …
Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen
Boris Palmer: Kriminelle Flüchtlinge schneller ausweisen
Tübingen (dpa) - Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, will kriminelles und sozial untragbares Verhalten von Flüchtlingen stärker ahnden. Bund und …
Boris Palmer: Kriminelle Flüchtlinge schneller ausweisen
USA verurteilen Anschläge in Afghanistan
Wer steckt hinter den jüngsten Anschlägen in Afghanistan? Anschläge auf schiitische Moscheen hat bisher fast immer die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für …
USA verurteilen Anschläge in Afghanistan
Rechtsgutachten: Schneller Kohleausstieg verfassungskonform
Berlin (dpa) - Die schnelle Abschaltung von Kohlekraftwerken ist einem neuen Rechtsgutachten zufolge verfassungsrechtlich auch ohne Kompensation der Betreiber möglich. …
Rechtsgutachten: Schneller Kohleausstieg verfassungskonform

Kommentare