Verstärkte Brutalität im Land

Erdogan verspricht Bestrafung von Gewalttaten gegen Frauen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich für eine konsequente Bestrafung von Gewalttaten gegen Frauen ausgesprochen.

Istanbul - „Gewalt gegen Frauen ist inakzeptabel“, sagte Erdogan auf einer Veranstaltung gegen die Misshandlung von Frauen am Sonntag in Istanbul. Solche Gewalttäter müssten „für ihren Verrat an der Menschlichkeit“ bestraft werden.

Zwangsheiraten und Kinderehen stehen in der Türkei auf der Tagesordnung

Auch Zwangsheirat und Kinderehen seien Probleme, die die Türkei „hinter sich lassen“ müsse. Die Regierung arbeite an einem entsprechenden Programm. Details dazu nannte Erdogan nicht.

Normalerweise sind in der Türkei Eheschließungen unter 18 Jahren verboten, doch in „außerordentlichen Fällen“ erlaubt das Zivilgesetz Ausnahmen für eine Ehe ab 16 Jahren. 

Schätzungen von Frauenrechtsorganisationen zufolge heiraten mindestens 15 Prozent aller Mädchen in der Türkei, bevor sie 18 Jahre alt sind.

Frauenrechtler beklagen zudem die weit verbreitete Gewalt gegen Frauen im Land. Der Medienplattform „Bianet“ zufolge wurden seit 2010 mindestens 1915 Frauen von Männern ermordet. Die Täter seien meist Partner oder Ex-Partner der Frauen gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Der Weg zum CSU-Vorsitz ist frei für Markus Söder. Dabei hätten sich einige in der Partei die Kandidatur seines ärgsten Konkurrenten gewünscht. Der zog schließlich …
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
"Es lebe die deutsch-französische Freundschaft. Es lebe Europa", sagt Emmanuel Macron in einer bewegenden Rede im Bundestag. Eigentlich geht es um das Erinnern an die …
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne
Tallahassee (dpa) - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne.
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne
Merz verrät sein gigantisches Einkommen, zählt sich aber nicht zur Oberschicht
Friedrich Merz hat zum ersten Mal öffentlich gemacht, wie viel Geld er im Jahr verdient. Die Summe ist gigantisch. Der CDU-Politiker zählt sich trotzdem zur …
Merz verrät sein gigantisches Einkommen, zählt sich aber nicht zur Oberschicht

Kommentare