+
Der türkische Ministerpräsident bei einem Auftritt in Köln. Erdogan will die Türkei zu einem modernen, zivilisierten und unabhängigen Staat ausbauen. Foto: Oliver Berg/Archiv

"Was ist schon Deutschland!"

Erdogan will Türkei moderner als Deutschland machen

Istanbul (dpa) - Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will aus der Türkei nach seinen Worten einen fortschrittlicheren Staat als Deutschland machen. "Wenn meine Bürger und Brüder, die im Moment im Ausland sind, ins Land zurückkehren, werden sie sagen: Was ist schon Deutschland", sagte Erdogan bei einer Veranstaltung seiner AKP in der Schwarzmeerstadt Rize.

"Sie werden sagen: Mein Land hat es überholt." Der Präsident versprach einen modernen, zivilisierten und unabhängigen Staat, für den alle zusammenarbeiten müssten. Er nannte in diesem Zusammenhang die Bereiche Bildung, Gesundheit, Justiz, Sicherheit, Transport und Energie.

Erdogan warf Deutschland erneut vor, türkischen Terroristen Schutz zu bieten, statt diese an die Türkei auszuliefern. "Nur den Terroristen bietet dieses Deutschland Unterschlupf", sagte der Staatschef. Gleichzeitig fordere die Bundesregierung die Freilassung deutscher "Terroristen", die in der Türkei inhaftiert seien. Erdogan spielte damit vermutlich auf Deutsche wie den Menschenrechtler Peter Steudtner, die Übersetzerin und Journalisten Mesale Tolu Corlu oder den "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel an, die in der Türkei unter Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft sitzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorgen vor der Wahl über "Wut und Hass" vor allem im Osten
Gut 61 Millionen Bürger haben am Sonntag die Wahl: Wer soll die Politik der kommenden Jahre bestimmen? Forscher und Politikexperten machen sich Sorgen über die …
Sorgen vor der Wahl über "Wut und Hass" vor allem im Osten
Was machen die Spitzen-Politiker eigentlich am Wahltag?
Seit Monaten arbeiten, hoffen und zittern die Parteien diesem einen Sonntag entgegen. Am Wahltag selbst müssen die Politiker jedoch machtlos zusehen, ob ihr Volk sie …
Was machen die Spitzen-Politiker eigentlich am Wahltag?
Merkel plädiert für friedliche Lösung im Nordkoreakonflikt
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts zunehmend scharfer Töne im Streit um Atomtests Nordkoreas strengstens davon abgeraten, den Konflikt weiter zu befeuern. 
Merkel plädiert für friedliche Lösung im Nordkoreakonflikt
Wahlkampf-Endspurt: Merkels Vorsprung schmilzt
Am letzten Tag vor der Wahl geht es um alles - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre CDU deshalb vor allem zum Werben um unentschlossene Bürger aufgerufen. Schulz holt …
Wahlkampf-Endspurt: Merkels Vorsprung schmilzt

Kommentare