+
Die Rente war zum 1. Juli in Westdeutschland um 1,90 Prozent gestiegen, in den neuen Ländern um 3,59 Prozent. Foto: Julian Stratenschulte

Vorläufige Berechnung

Erhöhung brachte Rentnern im Schnitt 18 Euro mehr im Monat

Berlin (dpa) - Die Rentenerhöhung zum 1. Juli 2017 hat den Senioren in Deutschland im Schnitt 18 Euro netto im Monat mehr gebracht. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf erste vorläufige Berechnungen der Deutschen Rentenversicherung.

Demnach stieg der durchschnittliche Rentenzahlbetrag von 860 auf 878 Euro. Die Renten von Männern erhöhten sich durchschnittlich um 17 auf 1070 Euro, die Altersbezüge von Frauen um 18 auf 685 Euro. Die Witwenrente legte um 5 auf 472 Euro zu, Witwerrenten um 6 auf 339 Euro.

Die Rente war zum 1. Juli vergangenen Jahres in Westdeutschland um 1,90 Prozent gestiegen, in den neuen Ländern um 3,59 Prozent. Im Juli 2018 dürfen die rund 21 Millionen Rentner mit deutlich mehr Geld rechnen. Erwartet wird ein Rentenplus von etwa drei Prozent. Voraussetzung ist, dass sich Löhne und Gehälter wie prognostiziert entwickeln.

Rentenanpassung 2017

Wie die Rentenanpassung funktioniert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Sami A.: Politik ohne Respekt vor der Justiz?
Haben Politik und Behörden im Fall Sami A. die Justiz hinters Licht geführt? Das Oberverwaltungsgericht fühlt sich von der Politik in seiner Unabhängigkeit nicht ernst …
Fall Sami A.: Politik ohne Respekt vor der Justiz?
Seehofer legt Eckpunkte im Einwanderungsgesetz vor - Fall Sami A.: Stamp spricht über Rücktritt
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Im Blickpunkt: Horst Seehofer. FDP-Vize Kubicki rügt „unglaubliches Versagen“. Die zuständige Richterin sieht „die Grenzen des …
Seehofer legt Eckpunkte im Einwanderungsgesetz vor - Fall Sami A.: Stamp spricht über Rücktritt
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
Bei einer Abstimmung zur Zeitumstellung will die EU-Kommission wissen, ob die Bürger die Sommerzeit abschaffen wollen. So können Sie mit abstimmen.
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
US-Zeitungen vs. Trump: "Journalisten sind nicht der Feind"
Seit dem Wahlkampf stilisiert Donald Trump die Medien zu einem Feindbild. Hunderte US-Zeitungen beziehen nun Position gegen die ständigen Angriffe des Präsidenten. Aber …
US-Zeitungen vs. Trump: "Journalisten sind nicht der Feind"

Kommentare