+
27 Jahre war Steinbach Bundestagsabgeordnete der CDU.

Bundestagswahl 2017

Erika Steinbach tritt offenbar bei AfD-Veranstaltung auf

Die ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach unterstützt laut Spiegel-Informationen die AfD im Bundestagswahlkampf. Der Grund: Es soll dort wieder eine „wirkliche Opposition“ geben.

Berlin - Die frühere CDU-Abgeordnete Erika Steinbach unterstützt offenbar die AfD im Bundestagswahlkampf. Sie wolle an mindestens einer Großveranstaltung der rechtspopulistischen Partei im Vorfeld der Wahl am 24. September teilnehmen, berichtete der "Spiegel" am Samstag unter Berufung auf AfD-Kreise. Demnach soll sie gemeinsam mit AfD-Vize Alexander Gauland auftreten, den sie aus ihrer Zeit in der hessischen Kommunalpolitik kennt.

"Ich bin überzeugt davon, dass die AfD in den Deutschen Bundestag einziehen muss, damit es dort wieder eine wirkliche Opposition gibt", sagte Steinbach laut "Spiegel". Insbesondere während der Flüchtlingskrise habe es nur innerhalb der Unionsfraktion nennenswerte kritische Stimmen gegeben, der restliche Bundestag sei "wie gleichgeschaltet" gewesen.

Zu den Auftrittsplänen wollte sie sich dem Bericht zufolge nicht äußern. Einen Eintritt in die AfD schloss die ehemalige Menschenrechtsbeauftragte der Unionsfraktion aber aus.

Steinbach war für die CDU 13 Jahre lang Stadtverordnete in Frankfurt am Main und 27 Jahre lang Bundestagsabgeordnete. Anfang des Jahres trat sie aus der Partei aus, unter anderem aus Ärger über die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet
Wiesbaden/Berlin (dpa) - Der Anteil der Briefwähler bei der Bundestagswahl steuert auf einen Rekord zu. Fast alle Bundesländer melden einen Anstieg der Nachfrage nach …
Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet
Russland grenzt sich von Trumps Drohungen ab
New York (dpa) - Russland hat sich von den Drohungen des US-Präsidenten Donald Trump gegen Nordkorea und den Iran abgegrenzt.
Russland grenzt sich von Trumps Drohungen ab
Rohingya-Krise: Bangladesch appelliert an islamische Länder
New York (dpa) - Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina hat die islamische Welt zu gemeinsamen Anstrengungen für eine Lösung der humanitären Krise in ihrem Land …
Rohingya-Krise: Bangladesch appelliert an islamische Länder
Fast alles spricht für Guttenbergs Rückkehr - doch ein entscheidendes Details ist noch offen
So lange die Bayern auf Guttenbergs Rückkehr warten mussten, so schnell ist das Gastspiel wieder vorbei. Noch vor dem letzten Auftritt lautet die Frage: Wagt der …
Fast alles spricht für Guttenbergs Rückkehr - doch ein entscheidendes Details ist noch offen

Kommentare