Krise in der Ukraine

EU erkennt "angebliche Referenden" nicht an

Brüssel - Die Europäische Union erkennt die Referenden prorussischer Separatisten in der Ostukraine über eine Abspaltung nicht an. Die "angeblichen" Volksabstimmungen seien illegal "und wir erkennen ihre Ergebnisse nicht an."

Das erklärte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton am Sonntag. Die Organisatoren der Referenden seien nicht demokratisch legitimiert, und ihre Organisation widerspreche den Zielen der "gemeinsamen Genfer Erklärung" zur Deeskalation in der Ukraine.

Die Bewohner der jüngst proklamierten "Volksrepubliken" Donezk und Lugansk waren am Sonntag aufgerufen, über die Unabhängigkeit von Kiew abzustimmen. Das Referendum fand allerdings nur in 14 Städten oder Orten unter Kontrolle der Rebellen statt, in denen weniger als die Hälfte der gut sieben Millionen Menschen in den Regionen Donezk und Lugansk lebt. Die Organisatoren gaben für Donezk am Nachmittag eine Beteiligung von etwa 70 Prozent und für Lugansk von mehr als 75 Prozent an. Beobachter waren allerdings nicht vor Or. Erste Ergebnisse werden in der Nacht zum Montag erwartet.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern: Schwache Umfragewerte für Seehofers CSU
Mitten in den Koalitionsgesprächen stehen Horst Seehofer und die CSU kräftig unter Druck. Die neuesten Umfragewerte aus Bayern stützen den CSU-Chef nicht...
Bayern: Schwache Umfragewerte für Seehofers CSU
Syrer soll über Zuwanderung diskutieren - doch er bleibt nur ein stummer Statist
Bei Sandara Maischberger wurde am Mittwoch rege über Sinn und Unsinn von Zuwanderung diskutiert. Auch ein Syrer saß mit in der Runde - doch zu einem Dialog mit ihm kam …
Syrer soll über Zuwanderung diskutieren - doch er bleibt nur ein stummer Statist
Merkel häufiger befragen: AfD springt auf SPD-Vorschlag auf
Ungewöhnliche Koalition: Kaum in der Opposition angekommen, will die SPD die Kontrolle der Regierung verbessern - und erhält dabei Unterstützung aus unerwarteter …
Merkel häufiger befragen: AfD springt auf SPD-Vorschlag auf
Seehofer: Darum wird der CSU-Parteitag verschoben
Jetzt ist es fix - die CSU will ihren Parteitag verschieben. Horst Seehofer hatte den Schritt bereits angekündigt.
Seehofer: Darum wird der CSU-Parteitag verschoben

Kommentare