+
NSU-Tatwaffe Ceska 83.  

Prozess

Ermittler soll zu mutmaßlichem NSU-Waffenbeschaffer aussagen

München - Ein Ermittler des Bundeskriminalamts soll am Donnerstag im Münchner NSU-Prozess als Zeuge über den mitangeklagten Carsten S. aussagen.  

S. wird beschuldigt, die Mordwaffe vom Typ "Ceska" gekauft und zu den mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gebracht zu haben.

Mundlos und Böhnhardt lebten zu dieser Zeit mit Beate Zschäpe im Untergrund in Chemnitz. Mit der "Ceska" sollen die beiden Männer neun ihrer zehn Mordopfer erschossen haben. Opfer waren türkisch- oder griechischstämmige Gewerbetreibende, das Motiv war nach Überzeugung der Bundesanwaltschaft Rassenhass.

Beate Zschäpe ist für diese Verbrechen als einzige Überlebende des NSU angeklagt. Der BKA-Beamte hatte Carsten S. nach dem Auffliegen des NSU im November 2011 vernommen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Washington - Donald Trump twittert sehr viel, und da kann man sich schon mal irren. Jetzt verwechselte er seine eigene Tochter mit einer wildfremden Frau - und die …
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Straßburg - Es war eine lange Prozedur. Aber am Ende setzte sich bei der Wahl zum neuen Präsidenten des Europaparlaments der Favorit durch. Für die Europäische …
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Kiew - Die Ukraine hat Russland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der aktiven Unterstützung von prorussischen Separatisten auf Entschädigung verklagt.
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Brexit: May will klaren Bruch mit der EU
London - Die Rede der britischen Premierministerin Theresa May fing gemäßigt an - dann der Paukenschlag. Großbritannien verlässt nicht nur die EU, sondern auch den …
Brexit: May will klaren Bruch mit der EU

Kommentare