+
Sturmgewehr G36 in einem Ausstellungsraum des Waffenherstellers Heckler&Koch. Foto: Patrick Seeger

Export von Sturmgewehren

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie "in absehbarer Zeit" abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

Er betonte, dass es keinerlei Anhaltspunkte für einen Anfangsverdacht gegen politische Verantwortliche in Deutschland gegeben habe. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Inlandsbestechung seien bereits im Januar 2017 eingestellt worden. Ermittelt werde gegen acht ehemalige Mitarbeiter der Rüstungsfirma unter anderem auch wegen Bestechung in Mexiko.

Heckler & Koch soll 2009 und 2010 angeblich versucht haben, Bundestagsabgeordnete mit Geldspenden zu bestechen, um die Ausfuhr von Sturmgewehren nach Mexiko positiv zu beeinflussen.

Das Unternehmen hatte 2011 informiert, dass es an CDU, FDP und SPD gespendet hatte, darunter an den CDU-Kreisverband Rottweil, dem auch Unionsfraktionschef Volker Kauder angehört. Zuerst berichtete "Report Mainz" am Dienstag über die andauernden Ermittlungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäuble verteidigt Merkel - und fordert: Flüchtlinge integrieren statt auf Abschiebungen „hoffen“
Wolfgang Schäuble hat sich zum Thema Flüchtlingspolitik zu Wort gemeldet: Abschiebungen seien nicht die Lösung, meint er - der CDU-Politiker fordert mehr Integration.
Schäuble verteidigt Merkel - und fordert: Flüchtlinge integrieren statt auf Abschiebungen „hoffen“
Positive Signale in Krise um Maaßen
Fieberhafte Suche nach einem Ausweg aus der Krise um Maaßen - eine Einigung der Spitzen muss allerdings noch von den Parteien mitgetragen werden. Vor allem in der …
Positive Signale in Krise um Maaßen
Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Doch Oppositionspolitiker sagen das Staatsbankett …
Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“
Fall Maaßen: Weniger Geld für Maaßen als Lösung? - Seehofer und Co. treffen sich um 19.00 Uhr
Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Fall Maaßen: Weniger Geld für Maaßen als Lösung? - Seehofer und Co. treffen sich um 19.00 Uhr

Kommentare