+
Stefan Mappus.

Wegen Stuttgart-21-Polizeieinsatz

Ermittlungen gegen Mappus wegen Falschaussage

Stuttgart  - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Baden-Württembergs früheren Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) wegen des Verdachts der uneidlichen Falschaussage im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen gegen Stuttgart-21-Gegner.

Hintergrund seien neue Unterlagen des Innenministeriums, nach denen Mappus 2010 doch Einfluss auf polizeiliche Einsatzfragen genommen haben könnte, teilte die Anklagebehörde am Freitag mit. Mappus hatte vor dem ersten Untersuchungsausschuss des Landtags zur Aufklärung des harten Einsatzes vom 30. September 2010 bestritten, je Einfluss auf die Polizei ausgeübt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft erklärte allerdings auch, es gebe weiterhin keine ausreichenden Anhaltspunkte dafür, dass Mappus Einfluss auf den Termin und die Durchführung des Einsatzes genommen habe. Er soll aber laut den Notizen führender Polizisten auf einen Einsatz gedrängt haben, der den Abriss des Nordflügels des Hauptbahnhofs im Spätsommer 2010 möglich gemacht hat.

Mittlerweile beschäftigt sich ein zweiter Ausschuss mit dem Einsatz zur Räumung des Schlossgartens für die Baustelle des geplanten Tiefbahnhofs. 130 Demonstranten und 34 Polizisten wurden damals nach Angaben des Innenministeriums verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Demos, Feste und ein Hoffen auf wenig Randale
Berlin (dpa) - 30 Jahre nach den ersten heftigen Krawallen am 1. Mai in Berlin wird im Stadtteil Kreuzberg auch an diesem Montag demonstriert. Am Vormittag starten die …
Demos, Feste und ein Hoffen auf wenig Randale
Paris: Kundgebungen stehen im Zeichen des Wahlkampfs
Paris (dpa) - Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den Tag der Arbeit für große Kundgebungen. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen tritt um 12.00 Uhr in …
Paris: Kundgebungen stehen im Zeichen des Wahlkampfs
Merkel sieht Fortschritte mit Riad - Menschenrechte „dickes Brett“
Dschidda - Saudi-Arabien bietet riesige Chancen für die deutsche Wirtschaft und ist für die Lösung vieler Krisen ein wichtiger Partner. Doch Angela Merkel macht bei …
Merkel sieht Fortschritte mit Riad - Menschenrechte „dickes Brett“
Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal
Berlin - Verteidigungsministern Ursula von der Leyen sieht „falsch verstandenen Korpsgeist“ als Ursache für die späte Enttarnung des unter Terrorverdacht stehenden …
Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal

Kommentare