+
Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen zur Ausforschung von Angela Merkels Handy eingestellt. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Ermittlungen wegen Ausforschung von Merkel-Handy eingestellt

Karlsruhe (dpa) - Generalbundesanwalt Harald Range hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Ausforschung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eingestellt. 

Der Vorwurf, amerikanische Nachrichtendienste hätten das Handy abgehört, habe sich "mit den Mitteln des Strafprozessrechts nicht gerichtsfest beweisen lassen", teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Range hatte die Ermittlungen vor einem Jahr wegen des Anfangsverdachts der Spionage und der Agententätigkeit eingeleitet. Die Ausspähaktionen der National Security Agency (NSA) in Deutschland haben die deutsch-amerikanischen Beziehungen erheblich belastet. Die NSA soll über Jahre auch Merkels Handy abgehört haben

Mitteilung Generalbundesanwalt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fox News: Kein Republikaner will Trumps Haltung verteidigen
Die Unterstützung für Donald Trump bröckelt offenbar auch stark innerhalb seiner eigenen Partei. Nach Angaben des rechtskonservativen Senders Fox News, ließ sich kein …
Fox News: Kein Republikaner will Trumps Haltung verteidigen
Saudi-Arabien öffnet Grenze für Pilger aus Katar
Riad (dpa) - Rund zwei Wochen vor Beginn der muslimischen Pilgerreise Hadsch nach Mekka hat Saudi-Arabien angekündigt, seine im Konflikt mit Katar geschlossene Grenze …
Saudi-Arabien öffnet Grenze für Pilger aus Katar
Bulgarien will Grenze verstärkt mit Militär schützen
Berlin (dpa) - Im Kampf gegen illegale Migration will Bulgarien den Schutz seiner Grenzen zur Türkei massiv ausbauen. "Zur Stärkung unseres Grenzschutzes werden wir …
Bulgarien will Grenze verstärkt mit Militär schützen
Südkoreas Präsident Moon: Nordkorea nähert sich „roter Linie“
Südkoreas Präsident Moon Jae In will einen neuen Krieg auf der koreanischen Halbinsel um jeden Preis verhindern. Er betont, dass die USA nicht einseitig gegen Nordkorea …
Südkoreas Präsident Moon: Nordkorea nähert sich „roter Linie“

Kommentare