+
Das tschechische Kernkraftwerk Temelin

Defekt an der Kühlung

Erneut Panne im tschechischen Kernkraftwerk Temelin

Temelin - Der zweite Block des tschechischen Kernkraftwerks Temelin ist erneut außerplanmäßig heruntergefahren worden.

Am frühen Mittwoch gegen 3 Uhr sei ein Defekt an der Kühlung des Stromerzeugers entdeckt worden, teilte der teilstaatliche Betreiber CEZ am Mittwoch mit. Der Generator befinde sich im nicht-atomaren Bereich der Anlage. Die Reparatur soll demnach bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein. Das umstrittene Akw Temelin ist rund 60 Kilometer von der deutschen und österreichischen Grenze entfernt.

Derselbe Reaktorblock war erst vor zwei Wochen wieder angelaufen, nachdem im Juli im Bereich des Dampferzeugers ein Leck im Kühlkreislauf aufgetreten war. Die Behörden bewerteten den damaligen Vorfall auf der Ines-Skala als „Störung“. Dabei waren erhöhte Strahlenwerte auf dem Dach der Anlage und in einem Abwasserbecken gemessen worden. Umweltschützer kritisieren das vor 15 Jahren in Betrieb gegangenen Kernkraftwerk Temelin seit Jahren als besonders störanfällig und gefährlich.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Die SPD hatte sich 2013 vorgenommen, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland zu bremsen. Unter dem Strich ist das nicht gelungen. Die Jahre 2015 bis 2017 waren die …
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Erst am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in Kabul angegriffen und mindestens 20 Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Nun sind Bewaffnete in das Büro …
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Kabul (dpa) - Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist in Kabul gelandet.
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Jusos werben für Parteieintritte - SPD-Generalsekretär übt Kritik
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun sollen die GroKo-Verhandlungen zeitnah beginnen. Alle News im Ticker.
Jusos werben für Parteieintritte - SPD-Generalsekretär übt Kritik

Kommentare