+
Das tschechische Kernkraftwerk Temelin

Defekt an der Kühlung

Erneut Panne im tschechischen Kernkraftwerk Temelin

Temelin - Der zweite Block des tschechischen Kernkraftwerks Temelin ist erneut außerplanmäßig heruntergefahren worden.

Am frühen Mittwoch gegen 3 Uhr sei ein Defekt an der Kühlung des Stromerzeugers entdeckt worden, teilte der teilstaatliche Betreiber CEZ am Mittwoch mit. Der Generator befinde sich im nicht-atomaren Bereich der Anlage. Die Reparatur soll demnach bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein. Das umstrittene Akw Temelin ist rund 60 Kilometer von der deutschen und österreichischen Grenze entfernt.

Derselbe Reaktorblock war erst vor zwei Wochen wieder angelaufen, nachdem im Juli im Bereich des Dampferzeugers ein Leck im Kühlkreislauf aufgetreten war. Die Behörden bewerteten den damaligen Vorfall auf der Ines-Skala als „Störung“. Dabei waren erhöhte Strahlenwerte auf dem Dach der Anlage und in einem Abwasserbecken gemessen worden. Umweltschützer kritisieren das vor 15 Jahren in Betrieb gegangenen Kernkraftwerk Temelin seit Jahren als besonders störanfällig und gefährlich.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauke Petry: Schmeißt sie noch am Wahlabend hin?
Um Frauke Petry ist es in den vergangenen Wochen ruhiger geworden. Parteivorsitzende der AfD ist sie aber immer noch, geht nun allerdings auf Distanz zu ihren …
Frauke Petry: Schmeißt sie noch am Wahlabend hin?
Alice Weidel: Das will die Spitzenkandidatin der AfD
Das Spitzenduo der AfD steht fest: Alice Weidel und Alexander Gauland führen die Partei gemeinsam in den Bundestagswahlkampf. Was trennt und was verbindet die beiden …
Alice Weidel: Das will die Spitzenkandidatin der AfD
Christian Lindner, der Spitzenkandidat der FDP: Was ist seine Strategie?
Er führte seine Partei aus der Krise - doch der alles entscheidende Etappensieg steht noch aus. Gelingt dem FDP-Spitzenkandidaten Christian Lindner die Rückkehr in den …
Christian Lindner, der Spitzenkandidat der FDP: Was ist seine Strategie?
Trump will neue Sanktionen gegen Nordkorea verhängen
Donald Trump will den Druck auf Nordkorea erhöhen - diesmal nicht mit harten Worten, sondern mit weiteren Sanktionen.
Trump will neue Sanktionen gegen Nordkorea verhängen

Kommentare