+
Der weitere Särge wurden in die Niederlande überführt. 

Acht Monate nach Absturz

Flug MH17: Weitere Särge von Opfern in die Niederlande geflogen

Amsterdam/Donezk - Ein Herkules-Transportflugzeug landet in Eindhoven. Die Fracht: drei Särge mit Leichenteilen von Opfern des Absturzes von Flug MH17. Es war der neunte Transport seit der Katastrophe im Juli 2014.

Gut acht Monate nach dem Absturz von Flug MH17 hat erneut eine Militärmaschine sterbliche Überreste von Opfern in die Niederlande gebracht. Im Beisein von Regierungsvertretern und über 100 Hinterbliebenen wurden am Samstag drei Särge am Militärflughafen in Eindhoven mit einer kurzen Zeremonie empfangen, meldete das niederländische Fernsehen.

Die Maschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 über dem Krisengebiet Donbass in der Ostukraine vermutlich von einer Rakete abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord wurden dabei getötet. Die meisten waren Niederländer. Die Untersuchungen zu der Ursache dauern noch an. Das ukrainische Militär und prorussische Separatisten geben sich gegenseitig die Schuld.

In den vergangenen Tagen hatte ein niederländisches Expertenteam an der Absturzstelle erneut Leichenteile geborgen. Die Särge wurden mit einer Polizeieskorte zu einer Kaserne in Hilversum bei Amsterdam gebracht, wo die Opfer identifiziert werden sollen. Bisher konnte von zwei Opfern die Identität noch nicht festgestellt werden.

Die Lage im ostukrainischen Frontgebiet war am Samstag trotz einer seit 15. Februar geltenden Waffenruhe gespannt. Militärsprecher Andrej Lyssenko in Kiew berichtete von drei verletzten Soldaten. Die Konfliktparteien warfen sich gegenseitig Dutzende Verstöße gegen die Feuerpause vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Islamistengruppe löst sich nach schweren Verlusten auf
Islamistische Terrororganisationen lösen sich nur selten wegen Erfolglosigkeit auf. Noch seltener ist es, wenn sie dies in einer öffentlichen Erklärung tun.
Islamistengruppe löst sich nach schweren Verlusten auf
Oppermann stellt Geheimdienst-Zusammenarbeit mit USA infrage
Trump soll Mitte Mai beim Besuch des russischen Außenministers Sergej Lawrow vertrauliche Informationen eines befreundeten Geheimdienstes preisgegeben haben. Die …
Oppermann stellt Geheimdienst-Zusammenarbeit mit USA infrage
AfD-Spitzenkandidatin Weidel will Kopftücher verbieten
Mit ihrer Forderung geht Weidel noch über das Bundestagswahlprogramm der AfD hinaus, in dem ein allgemeines Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und im …
AfD-Spitzenkandidatin Weidel will Kopftücher verbieten
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf

Kommentare