+
Ermittler am Samstag am Ort der erstenAttacke in Jerusalem. Foto: Abir Sultan

Zwei Tote, ein verletzter Jugendlicher

Erneute Messerattacke in Jerusalem

Jerusalem (dpa) - Wenige Stunden nach einem Messerangriff auf eine jüdische Familie in Jerusalem hat ein Mann in der Stadt einen 15-jährigen Israeli niedergestochen.

Der Jugendliche sei verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, schrieb Polizeisprecher Micky Rosenfeld bei Twitter. Polizisten hätten den "arabischen Terroristen" erschossen.

Zuvor hatte ein palästinensischer Angreifer am Samstag zwei Israelis mit einem Messer tödlich verletzt. Der Mann wurde ebenfalls von Polizisten erschossen.

Angesichts eines Streits um die Nutzung des Tempelbergs in Jerusalem hatte es zuletzt immer wieder Konfrontationen zwischen Palästinensern und Israelis gegeben.

Die USA zeigen sich beunruhigt über die Spannungen. Der Sprecher des Washingtoner Außenministeriums, John Kirby, rief alle Seiten auf, eine Eskalation der Lage zu verhindern.

Rosenfeld bei Twitter

Mitteilung US-Außenministerium

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macrons Partei kürt neuen Parteichef
Lyon (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem Wahlsieg des französischen Präsidenten Emmanuel Macron kürt seine Partei heute ihren neuen Chef. Einziger Kandidat für den …
Macrons Partei kürt neuen Parteichef
Krawalle bei Demonstration in Athen
Jedes Jahr gedenken die Griechen an den Widerstand ihrer Jugend gegen eine Diktatur vor mehr als 40 Jahren. Alles verläuft friedlich - bis sich der schwarze Block von …
Krawalle bei Demonstration in Athen
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
Die Entscheidung über eine Jamaika-Koalition fällt an diesem Wochenende. Sollte bis Sonntagabend keine Einigung zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen, bedeutet das das Ende …
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen
Der Machtkampf in der CSU sollte ruhen, solange Seehofer über Jamaika sondiert - doch seine Rivalen geben keine Ruhe. CSU-Vize Weber warnt davor, einen Fehler zu …
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen

Kommentare