palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
1 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
2 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
3 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
4 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
5 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
6 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
7 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.
palmyra-syrien-flucht-rueckkehr-afp
8 von 15
Erste geflüchtete Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück.

Nach der Flucht

Erste Einwohner kehren ins syrische Palmyra zurück

Damaskus - Knapp zwei Wochen nach der Rückeroberung Palmyras aus den Händen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kehren die ersten geflüchteten Einwohner in die syrische Oasenstadt zurück.

Eine erste Gruppe geflohener Einwohner wurde nach Angaben der Provinzregierung heute in Bussen aus der Stadt Homs in ihre Heimat gebracht. Syrische Regierungstruppen hatten an Ostersonntag mit der Unterstützung der russischen Luftwaffe Palmyra wieder unter ihre Kontrolle gebracht. Vor der Besetzung durch den IS im Mai 2015 hatte die wegen ihrer antiken Bauten weltbekannte Stadt rund 70.000 Einwohner. Die meisten ergriffen nach dem Einmarsch des IS die Flucht.

AFP

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion
Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Sogar die Fußballer des FC Barcelona gingen da auf die Barrikaden: Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien sind die Festnahmen zahlreicher …
Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Aus Furcht vor Gewalt sind schon mehr als 420 000 Muslime aus Myanmar geflohen. Nach wochenlangem Schweigen verspricht Regierungschefin Aung San Suu Kyi nun, sich um …
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Als sei ihre Lage nicht schon drastisch genug, müssen die aus Myanmar geflüchteten Rohingya nun auch noch mit Monsunregen zurechtkommen. Bangladesch zügelt zudem ihre …
Rohingya-Krise verschärft sich weiter

Kommentare