+
Gute Konjunktur, gute Verbraucherstimmung, gute Steuereinnahmen. Öffentliche Kassen haben 2014 erstmals seit Jahren wieder einen Überschuss erzielt.

Zuletzt sah die Bilanz 2007 so aus

Erstmals wieder Überschuss in öffentlichen Kassen

Wiesbaden - Jahrelang klaffte in den öffentlichen Kassen ein Riesenloch. Nun sorgt die gute Konjunktur für die Trendwende. Nur die Gemeinden schreiben rote Zahlen.

Dank sprudelnder Steuern und Beiträge haben Bund, Länder und Sozialversicherung im vergangenen Jahr einen Milliardenüberschuss erzielt. Die Gemeindekassen dagegen verzeichneten ein Defizit von rund 700 Millionen Euro.

Unter dem Strich habe der öffentliche Gesamthaushalt ein Plus von 6,4 Milliarden Euro erzielt, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Zuletzt hatte es 2007 einen Überschuss gegeben, er betrug 9,0 Milliarden Euro. 2013 wies der öffentliche Gesamthaushalt noch ein Defizit von 7,2 Milliarden Euro aus.

Der Bund verzeichnete 2014 einen Überschuss von 2,3 Milliarden Euro nach einem Defizit von 12,9 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Die Länder erreichten ein Plus von 1,6 Milliarden Euro, 2013 hatte unter dem Strich noch ein Minus von 600 Millionen Euro gestanden.

Bei der Sozialversicherung verringerte sich der Überschuss um 1,7 Milliarden Euro auf 3,0 Milliarden Euro. Hauptgrund sei das Defizit von 2,4 Milliarden Euro bei der gesetzlichen Krankenversicherung, teilte das Bundesamt mit. Nach einem Überschuss von 1,6 Milliarden Euro im Jahr 2013 seien Prämien an die Versicherten gezahlt und zusätzliche freiwillige Leistungen gewährt worden.

Bei den Gemeinden verlief die Entwicklung umgekehrt: Sie hatten im Vorjahr noch einen Überschuss von 1,5 Milliarden Euro verbucht. Bei ihnen hätten steigende Personalkosten und Investitionen zu Buche geschlagen, sagte eine Destatis-Expertin.

Im Unterschied zum kassenmäßigen Finanzierungsüberschuss des Öffentlichen Gesamthaushalts wurde in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für 2014 ein Überschuss von 18,0 Milliarden Euro berechnet. Für die Abweichung sind nach Darstellung des Bundesamts methodische Unterschiede in den Statistiken verantwortlich.

dpa

Destatis-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer hätte seinem Gastredner gut zuhören sollen, der als Flüchtling nach Deutschland kam
Umeswaran Arunagirinathan, den seine Patienten Dr. Umes nennen dürfen (ist einfacher), kam mit zwölf Jahren als unbegleiteter Kriegsflüchtling nach Deutschland. Er …
Seehofer hätte seinem Gastredner gut zuhören sollen, der als Flüchtling nach Deutschland kam
Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Palästinenser feuern Raketen auf Israel
Branddrachen aus dem Gazastreifen haben im Süden Israels erhebliche Schäden in der Landwirtschaft und der Natur angerichtet. Israels Armee greift daraufhin Hamas-Ziele …
Palästinenser feuern Raketen auf Israel
Türkei-Wahl in Bayern: So groß ist das Interesse der Stimmberechtigten
Bei der türkischen Präsidentschafts- und Parlamentswahl sind in Deutschland überraschend viele Wahlberechtigte an die Urnen gegangen.
Türkei-Wahl in Bayern: So groß ist das Interesse der Stimmberechtigten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.