Der Außenminister von Frankreich, Jean-Yves Le Drian
+
Der Außenminister von Frankreich, Jean-Yves Le Drian

„Sie lügen“

„Erwarten, dass sie handeln“: Frankreich will vorerst keinerlei Beziehungen zu Taliban in Afghanistan

Frankreich plant vorerst keinerlei Beziehungen zu den in Afghanistan regierenden radikalislamischen Taliban.

Paris - Es liege nun an den Taliban, ihre Versprechen zu erfüllen, sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Samstag dem Sender France 5. "Sie lügen (bei all ihren Versprechungen), und im Moment sind die Ergebnisse noch nicht da." Le Drian betonte: "Wir erwarten von den Taliban, dass sie handeln."

Le Drian reist am Sonntag nach Katar, um nach dem chaotischen internationalen Abzug aus Afghanistan über weitere Evakuierungen zu sprechen. Es gebe noch "einige wenige Franzosen", die ausgeflogen werden müssten, ebenso wie einige hundert Afghanen, die bedroht seien, weil sie Verbindungen zu französischen Institutionen hätten oder sich in Bereichen engagierten, die den Taliban verhasst seien, sagte er.

Frankreich hatte im August knapp 3000 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen, darunter 2600 Afghanen. Nach dem internationalen Abzug organisierte Katar zivile Evakuierungsflüge für zahlreiche Nationen.

Katar ist in der Afghanistan-Krise ein Schlüssel-Akteur. In dem Golf-Staat fanden 2020 die Verhandlungen zwischen den Taliban und der US-Regierung über einen Truppenabzug aus Afghanistan statt. Später wurden in Katar die Verhandlungen zwischen der Miliz und der damaligen afghanischen Regierung geführt.

lan/noe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare