Er hatte Kontakt zum IS

Terrorverdacht: 17-jähriger Iraker in Hessen festgenommen

In Hessen hat die Polizei einen jungen Iraker verhaftet. Er soll Kontakt zur Terrormiliz Islamischer Staat gepflegt und sich Bauauanleitungen für Sprengsätze besorgt haben.

Ein 17-jähriger Iraker ist im nordhessischen Eschwege wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Er sitze seit Dienstag in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag mit. Das Verfahren habe die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe übernommen.

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Freitag), der sich auf Sicherheitsbehörden beruft, ermittelt die Staatsanwaltschaft „wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“. Er soll demnach Kontakt mit hochrangigen Entscheidungsträgern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehabt und sich Bauanleitungen für ferngesteuerte Auto-Sprengsätze besorgt haben.

Auch interessant: „Sind keine Lagerwächter“: Polizei wehrt sich gegen Einsatz in Asylzentren

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung unter anderem ein Handy und ein Computer sichergestellt. Laut „Bild“ war der Mann im Herbst 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Russland jubelt, die USA kritisiert ihren Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump sollte einen Neuanfang symbolisieren. Das misslang völlig.
Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion