+
Ein überfülltes Flüchtlingsboot auf dem Mittelmeer nahe der libyschen Küste.

Etwa 90 Flüchtlinge bei Bootsunglück vor Libyen vermutlich ums Leben gekommen

Etwa 90 Menschen sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) beim Kentern ihres Flüchtlingsboots vor der Küste Libyens vermutlich ums Leben gekommen.

Etwa 90 Menschen sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) beim Kentern ihres Flüchtlingsboots vor der Küste Libyens vermutlich ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Freitagmorgen, zehn Tote wurden bisher an Land gespült, wie IOM-Sprecherin Olivia Headon in Genf sagte. Drei Menschen konnten sich demnach retten. Die meisten Insassen des Bootes waren laut den Überlebenden Pakistaner.

Bisher drei Überlebende

Unter den zehn Toten sind laut Headon acht Pakistaner und zwei Libyer. Drei Menschen hätten überlebt: Zwei seien bis zur Küste zurück geschwommen, ein weiterer Insasse des Boots sei von einem Fischer gerettet worden.

Bereits im Januar waren nach IOM-Angaben 240 Pakistaner über die zentrale Mittelmeerroute von Libyen aus nach Italien gekommen. Im Vorjahr hätten insgesamt etwa 3100 Pakistaner diese Fluchtroute gewählt. Sie gilt als besonders gefährlich: Schon vor dem Unglück am Freitag hatten nach Angaben der IOM seit Jahresbeginn 218 Flüchtlinge auf dieser Route ihr Leben verloren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU sammelt sich hinter Söder: Parteispitze rechnet am 19. Januar nicht mit Kampfkandidatur
Seit Freitag ist es offiziell: Horst Seehofer verlässt sein Amt als CSU-Chef. Die Nachfolge ist noch nicht ganz geklärt, die CSU sammelt sich jedoch hinter Markus Söder. 
CSU sammelt sich hinter Söder: Parteispitze rechnet am 19. Januar nicht mit Kampfkandidatur
Mehrere Razzien: Erdogan geht weiter gegen Akademiker vor
Nach dem schweren Zerwürfnis mit den USA hat sich die türkische Lira wieder erholt. Trotzdem spricht einiges dafür, dass Erdogan das Schlimmste erst noch bevorsteht. …
Mehrere Razzien: Erdogan geht weiter gegen Akademiker vor
Merkel in Chemnitz: Dem „Wir schaffen das“ fügte sie noch etwas wichtiges hinzu
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen reiste Bundeskanzlerin Angela …
Merkel in Chemnitz: Dem „Wir schaffen das“ fügte sie noch etwas wichtiges hinzu
Maybrit Illner: Plötzlich knallte es zwischen Gauland und Göring-Eckardt
Maybrit Illner hatte zu einer ZDF-Spezialsendung zum Thema „Neustart ohne Merkel - wer wird gewinnen und wer verlieren?“ eingeladen, die zu einer AfD-Spezialsendung …
Maybrit Illner: Plötzlich knallte es zwischen Gauland und Göring-Eckardt

Kommentare