+
Monika Hohlmeier

Partei diskutiert Europakurs

EU-Abgeordnete: CSU darf nicht nur schimpfen

  • schließen

München/Passau - Direkt vor den traditionell scharfen und polemischen Aschermittwochsreden verlangen prominente CSU-Europaabgeordnete sanftere Töne ihrer Partei. Es dürfe nicht nur kritisiert werden.

„Andere schimpfen über Brüssel. Die CSU aber darf nicht nur kritisieren und schimpfen, sie muss den Willen zur Gestaltung zeigen“, mahnen die Abgeordneten Monika Hohlmeier und Manfred Weber in einem Gastbeitrag für den Münchner Merkur(Mittwochsausgabe). „Das muss unsere Botschaft zur Europawahl sein.“

Die CSU-Spitze um Horst Seehofer steuert mit einem grundsätzlichen Ja zu Europa, aber mit heftiger Kritik an der EU-Kommission auf die Europawahl Ende Mai zu. Seehofer baute mit Peter Gauweiler einen scharfzüngigen Euro-Skeptiker zum Parteivize und der prominentesten Figur des Wahlkampfs auf.

Am Mittwoch treten Seehofer und Gauweiler gemeinsam in Passau auf. „Wir schimpfen nicht“, erwiderte Seehofer im Merkur, „wir sind glühende Anhänger der europäischen Idee. Sie lebt.“ Die Krise in der Ukraine zeige einmal mehr, wie wichtig Europa sei. Auf der anderen Seite müsse man sehen, „was die EU-Kommission daraus gemacht hat: immer mehr Bürokratie, immer mehr Reglementierung. Wir wollen ein Europa der Bürger, nicht der Bürokratie.“ Seehofer betonte, Gauweiler „hält da keine Rede als Exot, sondern er vertritt exakt die Linie der CSU“.

Hohlmeier und Weber argumentieren in ihrem Beitrag, die großen Streitpunkte um Einmischungen der EU seien längst „im Sinne Bayerns gelöst“; etwa bei der Trinkwasserversorgung. Sie mahnen, der Aschermittwoch sei seit Strauß der Ort der politischen Debatte, die pointiert, emotional und anspruchsvoll sei. „Strauß hat großen Wert darauf gelegt, dass nicht nur das Sprücheklopfen zählt.“ Heute würde er „eine Vertiefung der politischen Integration der EU verlangen. Er wollte ein starkes Europa.“ Weber, der die CSU Niederbayern führt, soll heute die Kundgebung in Passau eröffnen.

Christian Deutschländer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weißes Haus setzt umstrittene Briefing-Praxis fort
Das Verhältnis zwischen US-Medien und dem Weißen Haus ist und bleibt ein schlechtes. So will die Regierung von Donald Trump die täglichen Briefings entweder weiter ohne …
Weißes Haus setzt umstrittene Briefing-Praxis fort
Gauland vergleicht Schulz und Merkel mit „Mafiabossen“
Die heftige Kritik von Martin Schulz an Angela Merkel hat nun auch die AfD auf den Plan gerufen. Deren Spitzenkandidat Alexander Gauland wird bei seiner Attacke gegen …
Gauland vergleicht Schulz und Merkel mit „Mafiabossen“
Seehofer redet viel über die SPD, aber nicht übers CSU-Wahlprogramm
Rundumattacke gegen die SPD, Skepsis bei der geforderten Ehe für Alle, Dauerbrenner Obergrenze: Horst Seehofer spricht am Tag der CSU-Vorstandssitzung über viele Themen …
Seehofer redet viel über die SPD, aber nicht übers CSU-Wahlprogramm
G20-Gipfel: Erdogan kommt ohne seine Prügel-Leibwächter
Wenn Erdogan zum G20-Gipfel nach Hamburg reist, werden ihn Leibwächter begleiten. Aber nicht diejenigen, die in Washington Demonstranten verprügelt haben.
G20-Gipfel: Erdogan kommt ohne seine Prügel-Leibwächter

Kommentare