+
EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hört Ende 2014 aus.

"Keine zweite Amtszeit" 

EU-Außenbeauftragte Ashton hört Ende 2014 auf

Brüssel - Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton (56) will im Herbst 2014 nach fünf Jahren im Amt ausscheiden.

„Es gibt keine Möglichkeit für eine zweite Amtszeit. Der Posten muss an jemand anderen gehen“, sagte sie am Samstag beim Brussels Forum in Brüssel. Ashton war im November 2009 von den EU-Regierungen für fünf Jahre zur Leiterin des neuen Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) ernannt worden.

„Es ist ziemlich hart“, sagte sie über ihre Arbeit als EU-Chefdiplomatin. „Und man reist viel. Und man sitzt viel in Flugzeugen.“ Sie sei sich mit der früheren US-Außenministerin Hillary Clinton einig: „Es ist manchmal sehr anstrengend.“ Sie wolle die Grundlagen für einen Auswärtigen Dienst legen. „Aber es gibt Leute, die damit Dinge machen können, die ich vermutlich nicht könnte. Also wäre es gut, das Amt weiterzugeben.“

Das sind die wichtigsten Organe der EU

Das sind die wichtigsten Organe der EU

Der Auswärtige Dienst der EU verfüge jetzt über 3500 Beschäftigte und habe 140 diplomatische Vertretungen weltweit: „Mein Vermächtnis werden die Grundlagen und die Anfänge seiner Tätigkeit sein.“ Ashton wird seit Amtsantritt oft als zu zögerlich kritisiert. Ihre Amtszeit endet am 31. Oktober 2014. Nach dem Lissabon-Vertrag wäre eine zweite Amtszeit theoretisch durchaus möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt
Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt
Paradox: Trump will Regeln abschaffen - nun helfen die Melanias Eltern
Es ist durchaus paradox. Die Eltern von Melania Trump haben ein dauerhaftes US-Aufenthaltsrecht erhalten - und das mit großer Wahrscheinlichkeit aufgrund von Regeln, die …
Paradox: Trump will Regeln abschaffen - nun helfen die Melanias Eltern
Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Die Organisation Transparency International hat wieder ihren jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex herausgegeben. Deutschland ist im Vergleich zu vergangenen Jahren …
Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda
Westeuropa steht in Sachen Korruption besser da als jede andere Region der Welt. Für einige EU-Staaten in Osteuropa gilt das jedoch nicht. Auch Beitrittskandidaten wie …
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda

Kommentare